Schulportal

 
 

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.Z03642: Differenzierendes Arbeiten im Mathematikunterricht durch geeigneten Einsatz von Lernumgebungen und ein geeignetes Arbeiten mit Aufgaben
vom 19.09.2019 bis 20.09.2019Anmeldeschluss: 08.08.2019  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Pietzsch, Ingrid; +49 375 4444-311
Ansprechpartner organisatorisch: Pietzsch, Ingrid; +49 375 4444-311

Beschreibung

Im Mathematikunterricht unterschiedlichen Leistungsniveaus Rechnung zu tragen, kann nicht dadurch geleistet werden, in jeder Stunde verschieden Aufgaben für verschiedene Lernergruppen einsetzen. Das ist arbeitsaufwendig, in der Durchführung kaum praktikabel und oft für schwächere Kinder frustrierend, weil auch sie gern attraktive anspruchsvolle Aufgaben bearbeiten würden. Nicht zuletzt werden durch solche Formen der Differenzierung bestehende Leistungsunterschiede eher zementiert.

Eine Lösung ist der Einsatz von Lernumgebungen und Aufgaben nach den Deep-End-Prinzip: Alle Kinder können die Aufgabe in Angriff nehmen, bearbeiten und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler werden in die Aufgabe tiefer eindringen, Zusammenhänge erkennen etc. In der Veranstaltung werden dazu geeignete Lernumgebungen gezeigt und es wird diskutiert wie man mit diesen Lernumgebungen arbeiten kann.


Ziele

Die Teilnehmer kennen Prinzipien der Aneignung mathematischer Kompetenzen und wenden diese bei der Gestaltung eines differenzierenden Arbeitens mit Aufgaben an.

Sie kennen substantielle Lernumgebungen und können diese so einsetzen, dass Kinder bei der Auseinandersetzung mit ihnen produktiv und auf verschiedenen Niveaus arbeiten.

Die Lehrkräfte kennen und nutzen Möglichkeiten der Variation von Aufgaben, um diese an verschiedene Leistungsniveaus anzupassen.

Sie kennen und nutzen Möglichkeiten zur prozessbegleitenden Lernstandserhebung.


Inhalte

- Mathematische Kompetenzen und deren Aneignung durch ein geeignet gestaltetes Arbeiten mit Aufgaben.

- Lernumgebungen und Möglichkeiten, diese differenzierend einzusetzen

- Aufgaben, Aufgaben, Aufgaben und deren Variation, um sie an verschiedene Niveaus anzupassen

- Möglichkeiten unterrichtsbegleitendender Erfassung von Leistungen (Prozessdiagnostik)


Zielgruppe

Lehrerinnen und Lehrer, die im Bereich des Mathematikunterrichts der Grundschule tätig sind oder in Förderschulen arbeiten.


Hinweise

Bitte bringen Sie Ihr aktuell verwendete Lehrwerk (Buch und Arbeitsheft), möglichst für die Klassen 1 bis 3 mit.


Veranstaltungstermine

am von bis
19.09.2019 08:30 17:00
20.09.2019 08:30 17:00

Anmeldeschluss

08.08.2019

Dozenten

Name von
Eichler Prof. Dr., Klaus-Peter Pädagogische Hochschule, Schwäbisch Gmünd

Veranstaltungsort

  • Georgius-Agricola-Gymnasium, Pestalozzistraße 85, 08371 Glauchau Route zum Veranstaltungsort planen
     

Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/Z03642