Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Fortbildung im Detail

 

R04111: Sprache und Sprachgebrauch untersuchen
Kompetenzbereich ‘Sprache und Sprachgebrauch untersuchen’ - kann daraus ‘Grammatik PLUS’ werden?
vom 07.05.2024 bis 08.05.2024Anmeldeschluss: 09.04.2024

  • dummy
Ansprechpartner inhaltlich:
Paape, Katrin; +49 (351) 84 39 839
Ansprechpartner organisatorisch:
Rogge, Maria; +49 3521 41 2722
Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme:
fortbildung@lasub.smk.sachsen.de
Aktion wählen

Beschreibung

Grammatik- und Rechtschreibunterricht waren früher eigenständige Arbeitsbereiche, die mit der Festlegung von vier Kompetenzbereichen ihre Eigenständigkeit zugunsten einer integrativen Betrachtungsweise verloren haben. Der damit verbundene Paradigmenwechsel wird ein Ausgangspunkt für die Beschäftigung mit dem Kompetenzbereich ‚Sprache und Sprachgebrauch untersuchen‘ sein, weil sich hier didaktische Veränderungen manifestieren. Folgt man diesen veränderten Sichtweisen, werden Schlüsselwörter wie Sprachbewusstheit, Sprachanalysefähigkeit, Sprachgefühl und Sprachentdeckungen zentral. Die bilden zugleich das Spannungsverhältnis zwischen tradierten Auffassungen von ‚Sprachuntersuchung als grammatischen Analysen‘ und kindlichen Sprachforschungen zu Spracherscheinungen wie Varietäten, Sprachgeschichte, Sprachentstehung und Kommunikationsformen ab. Der Kompetenzbereich selbst umfasst dabei alles: von Grammatikunterricht über Sprachvergleiche und Sprachgeschichte bis hin zu pragmatischen Fragen der Sprachnutzung in dem Teil des Kompetenzbereichs, der sich in der Doppelung „… und Sprachgebrauch untersuchen“ zeigt.

In einer diskutierenden Herangehensweise und im gemeinsamen Ideenaustausch soll dieses Geflecht von verschiedenen Formen der Untersuchung des Gegenstands ‚Sprache‘ wie auch des Sprachgebrauchs aufgeschlossen werden, um die eigentlichen Komponenten der Kompetenz zu ermitteln, die dieser vierte Bereich entwickeln will. Dabei wird den Beziehungen zu den anderen, sprachpraktischen Feldern des Deutschunterrichts (Sprechen/ Zuhören, Schreiben, Lesen) nachgegangen und Verknüpfungen werden aufgezeigt.


Ziele

Die Teilnehmenden haben ihre Intentionen in diesem Kompetenzbereich diskutiert und für sich den Stellenwert und die Funktion von Grammatikunterricht innerhalb des Kompetenzbereichs geklärt. Sie haben ihre Kenntnisse zur Entwicklung von Sprachbewusstheit und Sprachanalysefähigkeit bei Grundschulkindern ergänzt und Schlüsse für die didaktisch adäquate unterrichtliche Gestaltung des Kompetenzbereichs gezogen. In Erweiterung der grammatischen Sichtweise auf eine generell sprachuntersuchende und spracherkundende Perspektive haben die Teilnehmenden unterrichtliche Umsetzungsideen für einen Deutschunterricht entwickelt, in dem in diesem Kompetenzbereich der Gegenstand ‚Sprache‘ als vielseitiger Lerngegenstand erschlossen wird.







Inhalte

· Sprachreflexion, Sprachbewusstheit und Sprachgefühl als Grundelemente des Kompetenzbereichs

· Grammatikunterricht als Kerngebiet des Kompetenzbereichs: inhaltliche Ausrichtung, Problemstellen und didaktische Konzeptionen

· Sprachuntersuchungen außerhalb von Grammatikunterricht - der Kompetenzbereich als Gesamtkonstrukt

· 

Zielgruppe

Lehrerinnen und Lehrer im Fach Deutsch Grundschule

Hinweise

Sollte es interessantes Material geben, das Sprache für Kinder entdecken lässt, kann dies gerne eingebracht werden (z.B. Artikel über die Sprache von Kinderseiten aus Tageszeitungen, Hörmaterialien, Spiele zu Sprachexperimenten, Kinderbücher zum Gegenstand ‚Sprache‘).

Veranstaltungstermine

am von bis
07.05.2024 10:00 17:30
08.05.2024 09:00 16:30

Anmeldeschluss

09.04.2024

Dozenten

Name von
Mückel Prof.Dr., Wenke Universität Rostock - Philosophische Fakultät - Institut für Grundschulpädagogik, Rostock

Veranstaltungsort

Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R04111