Schulportal

 
 

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.L10404: Lernen im schulischen Nahraum - Zeitgeschichte zum Anfassen und Streiten: Die Friedliche Revolution 1989 und der Mauerfall. Erinnerungskulturelle Dimension und politische Projekte
am 05.09.2019Anmeldeschluss: 14.08.2019  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Peters, Kathrin; +49 341 4945-785
Ansprechpartner organisatorisch: Kretzschmar, Nicole; +49 341 4945-787

Beschreibung

Wie vermittle ich Zeitgeschichte lebendig, anschaulich, begreifbar und problem- und zukunftsorientiert?

In unserem schulischen Nahraum unterbreiten Akteure der kommunalen Bildungslandschaft vielfältige Lernangebote im Kontext historisch-politischer Bildung. Wie können wir diese Möglichkeiten für einen fachübergreifenden/fächerverbindenden, forschend-entdeckenden und problemorientierten Unterricht mit heterogenen Lerngruppen gewinnbringend nutzen?

Zentrales Anliegen der Fortbildung ist es, inhaltlich und didaktisch-methodisch fokussiert, unterrichtliche und tagespolitische Herausforderungen historisch-politischer Bildung zu thematisieren und zu problematisieren. Zugleich soll ein fruchtbarer Austausch mit Referenten aus Wissenschaft und Gesellschaft am außerschulischen Lernort (Zeitgeschichtliches Forum (ZGF) und "Runde Ecke") erfolgen.


Ziele

Die Teilnehmer kennen die im ZGF präsentierten Exponate der neuen Dauerausstellung, das Ausstellungs-konzept sowie erinnerungspolitische Deutungsansätze der Ausstellung (schwerpunktorientierte Führung).

Die Teilnehmer prüfen und diskutieren vorliegende Materialien zur unterrichtlichen Einbindung der neuen Dauerausstellung und entwickeln ggf. ergänzende und alternative Aufgabenformate (Workshop).

Die Teilnehmer diskutieren gegenwärtige Deutungsansätze und erinnerungspolitische Diskurse sowie aktuelle Forschungsperspektiven in Verbindung mit Impulsreferaten externer Referenten.


Inhalte

··
  • Feiern und Gedenken: Revolution, Mauerfall und Deutsche Einheit
  • ·
  • Die Bedeutung des 9.Oktober - Hintergründe Fakten und Bedeutung des Datums in der Erinnerungskultur
  • ·
  • Revolution auf dem Sockel: Kontroversen um Begriffe, Denkmäler und Filme
  • ·
  • Erinnern und Vergessen. Gedächtnisinstitutionen als außerschulische Lernorte vor Herausforderungen
  • ··

Zielgruppe

Lehrkräfte im Fach Geschichte/Gemeinschaftskunde und Gemeinschaftskunde an beruflichen Schulen sowie Geschichte und GR(W) an Mittelschulen und Gymnasien


Hinweise

Bitte beachten Sie den Wechsel des Veranstaltungsorts in der Mittagspause.

Treffpunkte:

1.) 9:00 Uhr Zeitgeschichtliches Forum (Beginn der Veranstaltung)

2.) 14:00 Uhr Gedenkstätte "Runde Ecke"

Im Anschluss an die Fortbildung kann die Ausstellung in der "Runden Ecke" besucht werden sowie eine Podiumsdiskussion zum Thema "Was ist aus der politisch aktiven Jugend von 1989/90 geworden?"

Als Zeitzeugen werden u.a. erwartet: Michael Fischer-Art, Bernd Stracke (Punkband "Wutanfall")


Veranstaltungstermine

am von bis
05.09.2019 09:00 16:00

Anmeldeschluss

14.08.2019

Dozenten

Name von
Britsche Dr., Frank Universität Leipzig - Lehrstuhl für Geschichtsdidaktik, Leipzig
Hollitzer, Tobias Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke", Leipzig

Veranstaltungsort

  • Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke", Dittrichring 24, 04109 Leipzig Route zum Veranstaltungsort planen
     
  • Zeitgeschichtliches Forum, Grimmaische Str. 6, 04109 Leipzig Route zum Veranstaltungsort planen
     

Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/L10404