Schulportal

 
 

Lehrerfortbildung ab August 2020

Auch in Zeiten der Pandemie SARS-CoV-2 ist Lehrerfortbildung ein wichtiges Instrument zur Sicherung schulischer Qualität. Im Zusammenhang mit der beabsichtigten Wiederaufnahme des „Normalbetriebs“ an sächsischen Schulen werden auch Lehrerfortbildungen wieder aufgenommen und unter den jeweils geltenden Rahmenbedingungen durchgeführt. Besonders möchten wir Sie auf den Fortbildungskatalog 2020/2021 aufmerksam machen, der seit 01.07.2020 schrittweise hier veröffentlicht wird.

Bitte beachten Sie, dass es ggf. im Zusammenhang mit den jeweils aktuell geltenden Regelungen (z. B. Abstandsgebot) zu Einschränkungen insbesondere im Hinblick auf die jeweils verfügbaren Plätze geben kann. Auch kurzfristige Absagen von bereits eingeladenen Veranstaltungen sind nicht ausgeschlossen. Bitte informieren Sie sich deshalb vor Veranstaltungsbeginn im Schulportal oder in anderer geeigneter Weise. Bitte beachten Sie das Hygieneschutzkonzept am jeweiligen Veranstaltungsort und bringen wenn notwendig eine Mund-Nase-Bedeckung mit. Bitte bleiben Sie bei Symptomen der Krankheit Covid-19 (z. B. erhöhte Temperatur, Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Geruchs- und Geschmacksbeeinträchtigung, Durchfall) Veranstaltungen der Lehrerfortbildung fern.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.R00951: 2. Performance-Symposium Act.Move.Perform.
Symposium zum Körper im digitalen Raum - Performance und digitale Medien in Kunst und Bildung
vom 19.10.2020 bis 23.10.2020Anmeldeschluss: 06.10.2020  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Kröber, Henno; (03 51) 83 24 373
Ansprechpartner organisatorisch: Handrack, Ute; (0 35 21) 41 27 22

Beschreibung

In Anknüpfung an das erfolgreiche und intensive Performance-Symposium im Herbst 2017 möchten wir uns erneut körper- und prozessbezogenen künstlerischen Ausdrucksformen widmen und sie im Kontext zeitgenössischer Vermittlungspraktiken verorten. Das 1. Symposium act.move.perform. hat in seinen pluralen künstlerischen und kunstpädagogischen Zugängen gezeigt, dass die Praxis von Performance-Kunst vielgestaltige Konturen annehmen kann und künstlerische Bildung zukunftsweisend verändert. Vor dem Hintergrund fortschreitender Digitalisierungsdynamiken und den gestiegenen Anforderungen an Schule und Bildung, sinnvolle fachbezogene Zugänge zu digitalen Medien zu ermöglichen, werden wir im Herbst 2020 den Fokus auf performative Aktivitäten um die Komponente des Digitalen und Medialen erweitern. Der handelnde Körper wird nun im Kontext digitaler Materialität, Medialität und Räumlichkeit untersucht und befragt. Dazu werden Künstler/innen, die sich in ihrem eigenen Schaffen der Fluidität und Virtualität körperlicher Identität und Ausdrucksmöglichkeit widmen, eingeladen, ihr Wissen in performativ und medial agierenden Workshops weiterzugeben. Kurze Einführungsvorträge und die Präsentation und Erläuterung einiger, auf performativ-medialer Basis entstandener Kunstwerke setzen Impulse für die Arbeit in den Workshops. Dort werden unter Anleitung der eingeladenen Künstler/innen vielfältige körperbetonte analoge und digitale Praktiken erprobt und kollaborativ verhandelt. Die Ergebnisse aus den Workshops werden am Ende der Woche vorgestellt und im Hinblick auf ihre Schultauglichkeit reflektiert.


Ziele

Die Teilnehmer/innen haben durch Präsentationen von Kunstwerken renommierter Künstler/innen Einblick in die zeitgenössische medial-performative Kunstszene erhalten.

Sie haben in den Workshops zeitgenössische Konzepte zur Kombination von performativen mit medialen künstlerischen Formaten erprobt.

Die Teilnehmer/innen haben erfahrene Lehrkonzepte entwickelt und eigene Ideen für die performativ-mediale Praxisarbeit mit jungen Lernenden diskutiert.

Die Teilnehmer/innen haben zeitgenössische Vermittlungsstrategien für Performance Kunst in Verbindung mit digitalen Medien erfahren, selbst erprobt und in ihrer Varianz und schulischen Anwendbarkeit diskutiert.


Inhalte

  • Erprobung und Diskussion von Lehrkonzepten der Performance Kunst in Workshops
  • Improvisation und Spiel in Bezug auf faktisches, situationsbezogenes Handeln
  • Vernetzung von Lehrkonzepten, eigenem künstlerischen Handeln und individueller Lehrkonzeption mit Bezug auf Unterrichtspraxis im Lernbereich 3 der sächsischen Lehrpläne im Fach Kunst
  • Artists talks und lectures zu zeitgenössischer Performance Kunst
  • Zeitgenössische Vermittlungsstrategien für Performance-Kunst in Verbindung mit digitalen Medien

Workshops:

1. Franziska Sophia Hoffmann

»

FOLLOW ME«

Nicht nur in Zeiten von Homeschooling sind digitale Medien unsere täglichen Begleiter. Auf Grund des intensiven Mediengebrauchs kann man fragen: Wem folgen oder was verfolgen wir? Wie bewegen wir uns in medialen Welten und wie ordnen wir die Vielzahl an Inputs?

Im Kurs können dazu performative Ansätze entwickelt, aufgezeichnet und bearbeitet werden. Hierbei kann das künstlerische Experiment mit medialen Tools (Smartphone, Tablet, Notebook, Beamer) für das Sehen und Hören im flüchtigen, digitalen Raum sensibilisieren.

2. Alexandra Börner

Titel: In between

contact@super-health-studios.com

Performing Costumes

1. Veranstaltung -Radical Imagination. Wo ist das Kostüm?

2. Veranstaltung -Performing Fabrics. "Fake it till you make it".

3. Veranstaltung -Act like a costume. Ein Selbstportrait.

In Performing Costume machen wir uns auf die Suche nach dem Kostüm. Im ersten Kursinhalt, Radical Imagination. Wo ist das Kostüm? geht es um die Ideenfindung, das bilden von Assoziationsketten bis hin zu ersten Designansätzen und Entwürfen. Einleitend stellt Alexandra Börner ihre Arbeiten vor und spricht über Ihre Prozesse Kostüme und Mode zu entwickeln.

Im zweiten Teil Performing Fabrics. Fake it till you make it geht es um den spielerischen und freien Umgang bei der Umsetzung der Entwürfe. Digital trifft hier Analog. Alle Materialien sind erlaubt. Der eigene Körper ist das Zentrum für das entstehende Kostüm. Wir bauen um den Körper, wir Kleben und wickeln, wir legen und hängen oder wir tun so als ob, a la "die Kaisers neuen Kleider".

Das Kostüm ist nichts ohne seinen Spieler. Im dritten und letzten Teil Act like a costume. Ein Selbstportrait erwecken wir das Kostüm zum leben.

Hier werden wir uns wieder zwischen Analogen und Digitalen Welten bewegen. Alles ist erlaubt.

Nach den Vorstellungen diskutieren wir in der Gruppe über die geschaffenen Objekte über die anfänglichen Ziele und tatsächlichen Ergebnisse.

(Fotodokumentation, bei der Präsentation sind Zuschauer erwünscht)

3. BBBJohannes Deimling

Titel: „Art to tape

Inhalt:

- One Shot Videos / Kamera wird ohne Editieren zum einmaligen Aufzeichnen benutzt

- Arbeiten entstehen site specific

http://www.bbbjohannesdeimling.de

4. Franticek Klossner und Marc-André Gasser

Titel: Performative Installation / Interaktive Vidoskulptur / Digitale Kulturvermittlung

Interdisziplinäre Praxis in Performance und Medienkunst

Franticek Klossner

www.franticek.com

Marc-André Gasser

www.facinghistory.eu

Referate innerhalb des Workshops

1.

Facing History - Digitale Kulturvermittlung

Performative Videokunst & Interaktive Skulpturen

Vortrag von Frantièek Klossner & Marc-André Gasser

<https://www.facinghistory.ch/vermittlung/>

2.

Performance Notationen - Von der Mindmap zur Partitur

oder «wie hüpfen die Ideen von meinem Kopf in deinen Kopf?»

Vortrag von Frantièek Klossner


Zielgruppe

Lehrkräfte aller Schularten


Hinweise

Die Zuteilung der Workshops erfolgt im Zufallsprinzip nach Anmeldung. Durch den Wechsel des Workshops am Mittwoch wird ein breitgefächerter Einblick in zeitgenössische Performance-Vermittlung gewährleistet.

Das Symposium setzt sich inhaltlich mit Lehrkonzepten der Performance-Kunst auseinander. Diese werden in Workshops erprobt und zur Diskussion gestellt. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer durchläuft jeweils zwei zweieinhalbtägige Workshops mit verschiedenen Künstlern, um die eigenen Erfahrungen vielfältig zu kontrastieren. Darüber hinaus präsentieren Künstler/innen, Studierende sowie Schüler/innen bereits vor Beginn der Workshopwoche verschiedene Performance-Formate.


Veranstaltungstermine

am von bis
19.10.2020 10:00 17:30
20.10.2020 09:00 17:30
21.10.2020 09:00 17:30
22.10.2020 09:00 17:30
23.10.2020 09:00 13:30

Anmeldeschluss

06.10.2020

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R00951