Schulportal

 
 

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.B04133: Bilder der Natur in der Lyrik von Goethe und Eichendorff
am 24.09.2019Anmeldeschluss: 24.08.2019  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Seiler, Maud; +49 3591 621-143
Ansprechpartner organisatorisch: Seiler, Maud; +49 3591 621-143

Beschreibung

In der Zeit des Epochenumbruchs zwischen 1780 und 1840 hin zu einer funktional strukturierten Bürgergesellschaft wird Natur zu der zentralen geschichtsphilosophischen und ästhetischen Kategorie. Die zunehmende Entfremdung des Menschen von der Natur bereits im Jahrhundert der Aufklärung führte bei den Dichtern zu dem Verlangen, sich dieser Natur in ihren Texten verstärkt zu versichern.

Zeigt Goethe in seinen Gedichten Natur in ihrer All-Einheit und inneren Verwandtschaft mit dem erkennenden und fühlenden Subjekt, so erscheint bei Eichendorff diese innige Beziehung bereits in ihrer Auflösung. Liebende Versenkung in und der Einklang mit der Natur wird nun, im Bewusstsein verlorener Ganzheit, zur andauernden Sehnsucht, ebendiese Zerrissenheit wieder aufzuheben.


Ziele

Die TeilnehmerInnen erkennen den engen Zusammenhang zwischen Naturbegriff und Epochenumbruch.

Die TeilnehmerInnen erfahren anhand der Beschäftigung Goethes mit der Natur die Besonderheit seines Schaffens, die sich in der Verknüpfung von Naturerkenntnis und Ästhetik erweist.

Die Teilnehmer begreifen Eichendorffs Naturlyrik als Ausdruck der Zerrissenheit eines Dichter an der Schwelle zur Moderne.


Inhalte

··
  • Darstellung des Epochenumbruches und der Entfremdung des Menschen von der Natur im Zuge des Zivilisationsprozessess
  • ·
  • Erläuterung des Naturbegriffes in der geschichtsphilosophischen und ästhetischen Programmatik am Ende des 18. Jahrhunderts (Klassik und Romantik)
  • ·
  • Auseinandersetzung mit Beispielinterpretationen von Naturgedichten Goethes (vom Sturm und Drang zur Klassik) und Eichendorffs (Naturbilder in den „Geistlichen Liedern
  • und den „Wanderliedern) ·
  • das lyrische Erfassen von Natur im zusammenfassenden Vergleich exemplarischer Texte von Brockes, Klopstock, Goethe und Eichendorff

Zielgruppe

Lehrkräfte im Fach Deutsch an Gymnasien


Veranstaltungstermine

am von bis
24.09.2019 09:30 15:45

Anmeldeschluss

24.08.2019

Dozenten

Name von
Hentschel Prof. Dr., Uwe TU Chemnitz, Chemnitz

Veranstaltungsort

  • Fortbildungszentrum des Landesamtes für Schule und Bildung, Hartmannstr. 6, 02708 Löbau Route zum Veranstaltungsort planen
     

Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/B04133