Schulportal

 
 

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist bereits erreicht. Sie können sich aber dennoch selbstverständlich online bis zum Anmeldeschluss anmelden.R00835: Zum Umgang mit LRS im Französisch- und Spanischunterricht
Eine zweite Fremdsprache trotz LRS?
vom 16.03.2020 bis 17.03.2020Anmeldeschluss: 24.01.2020  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Greulich, Gabriela; (03 51) 83 24 377
Ansprechpartner organisatorisch: Handrack, Ute; (0 35 21) 41 27 22

Beschreibung

Für Kinder und Jugendliche, die von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten (auch: Lese-Rechtschreibstörung, Legasthenie, Lese-Rechtschreibschwäche; im Folgenden: LRS) betroffen sind, stellt nicht nur der Deutschunterricht, sondern auch das Erlernen der ersten und zweiten Fremdsprache eine besondere Herausforderung dar. Dies bestätigen sowohl zahlreiche Beiträge aus der Schulpraxis als auch aktuelle Studien, die den Zusammenhang zwischen einer schwachen Lese- und Schreibkompetenz in der Muttersprache und mangelnden Erfolgen beim Fremdsprachenlernen nachweisen.Folglich begegnen betroffene Schüler/innen auch im Französisch- und Spanischunterricht oftmals größeren Schwierigkeiten, beispielsweise wenn zusammenhängende Texte verfasst, Tafelabschriebe erstellt oder im Unterricht etwas laut vorgelesen werden soll. Für Lehrkräfte stellt sich die Frage, wie LRS beim Französisch- bzw. Spanischlernen adäquat begegnet werden kann. Wie zeigen sich LRS im Französisch- und Spanischunterricht überhaupt? Welche schulrechtlichen Rahmenbedingungen gelten für den Umgang mit betroffenen Schüler/innen im (Fremdsprachen-) Unterricht? Wie können diese konkret unterstützt werden? Welche Evaluationsverfahren und Korrekturstrategien können zu einem fairen Umgang mit betroffenen Schüler/innen beitragen?

Anknüpfend an diese Fragen werden im Rahmen des Workshops mögliche Lösungsansätze für den Französisch- und Spanischunterricht entwickelt, die aus einer Diskussion theoretischer und praktischer Zugänge resultieren.


Ziele

Die Teilnehmer/innen haben ihr Wissen um grundlegende Begrifflichkeiten und den aktuellen Forschungsstand zum Thema erweitert.

Sie haben bereits vorliegende Förder- und Differenzierungsmaterialien für den Einsatz im Fremdsprachenunterricht analysiert.

Sie haben mögliche methodische Ansätze und unterrichtsorganisatorische Aspekte, die zur Förderung der betroffenen Schüler/innen beitragen können, diskutiert.

Die Teilnehmer/innen haben sich mit Formen (alternativer) Leistungsermittlung und -bewertung auseinandergesetzt.


Inhalte

··
  • Symptomatik und Diagnostik von LRS im Französisch- und Spanischunterricht
  • ·
  • Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten
  • ·
  • Unterrichtsmethodik und Differenzierung
  • ·
  • Gestaltung von Unterrichtsmaterial
  • ·
  • Nachteilsausgleich und Notenschutz
  • ·
  • adaptierte Leistungsbeurteilung
  • ·

Zielgruppe

Fachberater/innen und weitere Lehrkräfte mit besonderen Aufgaben in den Fächern Französisch und Spanisch an Oberschulen, Gymnasien und beruflichen Schulen


Hinweise

Achtung: Anmeldeschluss bereits im Januar 2020.


Veranstaltungstermine

am von bis
16.03.2020 10:00 17:30
17.03.2020 09:00 16:00

Anmeldeschluss

24.01.2020

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R00835