Schulportal

 
 

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.B04182: Professioneller Umgang mit Mobbing in der Schule (Seiteneinsteiger)
am 04.02.2020Anmeldeschluss: 24.12.2019  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Seiler, Maud; +49 3591 621-143
Ansprechpartner organisatorisch: Seiler, Maud; +49 3591 621-143

Beschreibung

Die Häufigkeit von Mobbing ist erschreckend hoch: Etwa jede/r siebte Schüler/in ist Mobbing-Angriffen ausgesetzt. Schüler, die sich angreifen und in sozialen Netzwerken verspotten, sind heute im schulischen Alltag an der Tagesordnung.

Ab wann spricht man von Mobbing und wie unterscheidet sich Mobbing von Konflikten? Mobbing findet häufig „im Geheimen statt, wie können Lehrer/innen Mobbing erkennen und wie können sie einschreiten? In der Schulpraxis fehlt es Lehrern oder dem Schulteam oft an fundiertem Hintergrundwissen und konkreten Ideen, wie sie zielgerichtet handeln können. Welche Lösungsmöglichkeiten gibt es?

Im Seminar werden Grundkenntnisse zum Thema Mobbing und Mobbingirrtümern erläutert sowie konkrete Handlungsoptionen zum Einschreiten gegen Mobbing gegeben. Es wird die erfolgreich erprobte Methode „NO BLAME APPROACH vorgestellt und wie sie im Schulalltag implementiert werden kann. Das Thema Gesprächsführung spielt im Seminar eine große Rolle. Durch eine Lehrerin und einem Schauspieler werden Mobbingsituationen nachgestellt und gemeinsam mit den Teilnehmern analysiert.


Ziele

Die TeilnehmerInnen erkennen Mobbingsituationen.

Die TeilnehmerInnen lernen, wie sie Mobbingopfern helfen und diese unterstützen.

Die TeilnehmerInnen erhalten einen Überblick über präventive Maßnahmen zur Verhinderung von Mobbing.

Die TeilnehmerInnen gehen souveräner mit Mobbingsituationen um und implementieren die NO-Blame Apporach-Methode in der Schule.


Inhalte

  • Auseinandersetzung mit der Definition von Mobbing
  • , dem Mobbingverlauf und den Folgen·
  • Kennenlernen verschiedener Ansätze zur Mobbingintervention und Mobbingirrtümer
  • Bearbeitung konkreter Gesprächsverläufe mit Opfer und Täter
  • Anwendung der Methode: "NO-Blame-Approach - Intervention ohne Schuldzuweisung
  • "

Zielgruppe

Lehrkräfte aller Schularten (Seiteneinsteiger)


Veranstaltungstermine

am von bis
04.02.2020 09:00 16:00

Anmeldeschluss

24.12.2019

Dozenten

Name von
Winkler, Martina freie Dozentin

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/B04182