Schulportal

 
 

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.R00817: Fachbezogene Fortbildung Geschichte
Russland und die Oktoberrevolution: Verlauf - Vorgeschichte - Folgen
vom 18.03.2020 bis 20.03.2020Anmeldeschluss: 19.02.2020  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Wohlfarth, Angela; (03 51) 83 24 378
Ansprechpartner organisatorisch: Handrack, Ute; (0 35 21) 41 27 22

Beschreibung

In der Veranstaltung richtet sich der fachinhaltliche Fokus auf die Bolschewistische Revolution vom Oktober 1917 in Russland. Ausgangspunkt sind die Reformpotentiale nach 1861, wie der Erlass einer Verfassung, die das Land zu einer konstitutionellen Monarchie machte. Das Zarenreich war seitdem -politisch und auch gesellschaftlich - mit Riesenschritten auf dem Weg nach Europa, welcher durch den Ausbruch des ersten Weltkrieges dann unglücklicherweise versperrt worden ist. Die den Krieg beendende Machtergreifung der Bolschewisten war keine "Revolution", sondern ein Putsch einiger weniger mit fatalen Folgen: die gerade erst (seit Februar 1917) entstehende parlamentarische Demokratie wurde von Lenin und seinen Genossen liquidiert und in ein totalitäres Terrorregime verwandelt. Die Darlegung dieser Zusammenhänge (und die Folgewirkungen bis zur Machtübernahme durch Stalin) sind im Kurs wesentlich, denn in den Schulbüchern und Lehrplänen findet man teilweise noch immer abenteuerliche Vorstellungen vom vermeintlich "freiheitsgeleiteten" Ideal Lenins und seiner Gefolgsleute...

Neben einem fachwissenschaftlichen Impuls werden themenbezogene von Texten ausgehende Arbeitsgruppen gebildet, deren Auswertung in Form von Kurzvorträgen (5 Minuten!) durch die Teilnehmer/innen erfolgen soll.

Ein weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung sind die digitalen Medien im Geschichtsunterricht. Es wird gezeigt, dass im modernen Geschichtsunterricht verstärkt "digital gedacht statt analog vermittelt" wird.


Ziele

Die Teilnehmer/innen haben sich mit Verlauf, Vorgeschichte und Folgen der Bolschewistischen Revolution in Russland auseinandergesetzt.

Sie haben themenbezogene Unterrichtsinhalte erarbeitet und präsentiert.

Die Teilnehmenden haben Einblick in die Digitalisierung als grundlegenden Veränderungsprozess der Gegenwart genommen und Folgen für Schulorganisation, Unterrichtsgestaltung, Lehrmittelentwicklung etc. abgeleitet.

Sie haben auf das mBook Geschichte gestützte Anregungen für den kompetenzorientierten Geschichtsunterricht auf der Grundlage des "Prozessmodells historisches Denken" erhalten.

Sie haben lehrplan- und unterrichtsbezogene Lernarrangements erarbeitet.


Inhalte

··
  • Reformpotenziale im zarischen Russland nach 1861
  • ·
  • Bauernbefreiung unter Zar Alexander II.
  • ·
  • "Staatsgrundgesetz" von 1906
  • nach der (ersten) Revolution von 1905 ·
  • Machtergreifung der Bolschewisten
  • ·
  • Verwandlung Russlands in ein totalitäres Terrorregime unter Lenin
  • ·
  • Folgewirkungen bis zur Machtübernahme durch Stalin
  • ·
  • Gestaltungsprinzipien des ersten multimedialen und digitalen Schulbuchs (mBook)
  • ·
  • Anwendungen und Unterrichtsplanungen mit dem mBook: historische Orientierung, Schülerorientierung, Materialien und Aufgabenstellungen zur De- und Re-Konstruktion
  • ·
  • Einführung des mBooks als Teil von Schulentwicklungsprozessen
  • ·

Zielgruppe

Fachberater/innen sowie weitere Lehrkräfte mit besonderen Aufgaben oder Funktionen im Fach Geschichte an Oberschulen sowie Führungskräfte, die in diesem Fach und dieser Schulart unterrichten


Veranstaltungstermine

am von bis
18.03.2020 15:00 17:30
19.03.2020 09:00 17:30
20.03.2020 09:00 12:45

Anmeldeschluss

19.02.2020

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R00817