Schulportal

 
 

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.R00993: Fachbezogene Fortbildung Deutsch
Literatur vor Ort/Prag im Herzen Europas (Exkursion)
vom 09.02.2020 bis 12.02.2020Anmeldeschluss: 11.11.2019  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Greulich, Gabriela; (03 51) 83 24 377
Ansprechpartner organisatorisch: Handrack, Ute; (0 35 21) 41 27 22

Beschreibung

Mit der veränderten politischen Situation am Ende des 20. Jahrhunderts gewinnt Prag erneut eine besondere Bedeutung. In der Mitte Europas mit direkten Anbindungen zu Deutschland, Österreich und der Slowakei gelegen, sind politische, soziale und kulturelle Verbindungen in Vergangenheit und Gegenwart von großem Interesse. Im Fokus des Kurses steht das Phänomen der Prager deutschen Literatur, die vielfach zwischen den Jahren 1884 und 1939 datiert wird. Das historisch gewachsene Mit- und Nebeneinander verschiedener Ethnien und Kulturen führte im Prag des 19. Jahrhunderts zu Spannungen. Die Deutschen, als eine kleine, aber privilegierte bürgerliche Schicht, übten einen entscheidenden wirtschaftlichen und kulturellen Einfluss aus, blieben aber als Gruppe relativ abgeschlossen, so dass sich eine eigene Sprache - das Prager Deutsch - bildete, das sich bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts erhalten konnte. Die aus der Provinz zugewanderten Juden orientierten sich zunehmend an dieser Schicht und versprachen sich davon einen sozialen und kulturellen Aufstieg. Die zahlenmäßig weit größere tschechische Bevölkerung dagegen begründete sich vornehmlich auf dem Kleinbürgertum und dem Proletariat.

Das Anliegen des Kurses ist es, das Phänomen der Prager deutschen Literatur sowohl unter den Aspekten der Symbiose des gesellschaftlichen Zusammenlebens von Tschechen, Deutschen und Juden zu bestimmen als auch die kulturellen Traditionen, die Sprache und den Bezug auf die Mythen zu diskutieren. Im Fokus stehen die Autoren Max Brod und Oskar Baum. Es erfolgt auch ein Einblick in die österreichische Literatur, denn die Prager deutsche Literatur entstand im regen Austausch mit den Nachbarländern und -regionen.


Ziele

Die Teilnehmer/innen haben sich mit Texten ausgewählter Autoren und Autorinnen der Prager deutschen Literatur und der österreichischen Literatur auseinandergesetzt.

Sie haben Einblick in historische und kulturelle Zusammenhänge gewonnen.


Inhalte

  • Prager deutsche Literatur am Beispiel eines ausgewählten Autors
  • Weibliche Lebensbiographien - Frauen im Umfeld bedeutender Autoren der Prager deutschen Literatur in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
  • Österreichische Literatur am Beginn des 21. Jahrhunderts

Zielgruppe

Lehrkräfte im Fach Deutsch an Oberschulen, Gymnasien und berufsbildenden Schulen


Hinweise

Der Kurs findet in Prag statt.

Die Buchung der Übernachtung in Prag vom 09.02.2020 bis 12.02.2020 übernimmt das Landesamt für Schule und Bildung, Standort Radebeul.

Kosten für Museumsbesuche, Stadtrundgang, kulturelle Veranstaltungen etc. tragen die Teilnehmer/innen selbst.

Die Teilnehmer/innen werden gebeten, folgende Texte zu lesen und zum Kurs mitzubringen: (Liste wird noch vervollständigt.)

Robert Menasse: Die Vertreibung aus der Hölle

Robert Seethaler: Der Trafikant


Veranstaltungstermine

am von bis
09.02.2020 18:00 20:30
10.02.2020 09:00 17:30
11.02.2020 09:00 17:30
12.02.2020 09:00 15:00

Anmeldeschluss

11.11.2019

Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R00993