Schulportal

 
 

Bitte beachten Sie, dass vor dem Hintergrund der aktuellen Lage im Zusammenhang mit dem neuartigen Corona-Virus alle Veranstaltungen der staatlichen Lehrerfortbildung vom 16.03. bis zum Schuljahresende abgesagt sind.

Weiter Online-Fortbildung für Lehrkräfte (zu Fernunterricht und Weiterem)

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.D05940: Der Rechtsrahmen der schulischen politischen Bildung als Querschnittsaufgabe aller Lehrkräfte
am 24.09.2020Anmeldeschluss: 07.07.2020  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Braun, Steffen; +49 351 8324-345
Ansprechpartner organisatorisch: Aulich, Alexandra; +49 351 8324-374

Beschreibung

Lehrkräfte sind keine unpolitischen Menschen. Sie haben das Recht auf eine eigene politische Meinung und einen persönlichen Standpunkt. Im Idealfall engagieren sie sich auch in Politik und Gesellschaft. Da einerseits eine politische Neutralität von Schule praktisch nicht möglich ist, jedoch andererseits ein offenes oder subtiles Aufdrängen persönlicher politischer Positionierungen durch Lehrer zu unterlassen ist, sind einige Grundsätze und Regeln der politischen Bildung in der Schule zu beachten. Neben den Dienst- und Arbeitsrecht ist der sogenannte „Beutelsbacher Konsens hierbei von zentraler Bedeutung. Seine Prinzipien sind für die politische Bildung als Querschnittsaufgabe für alle schulischen Akteure universell.


Ziele

Den Teilnehmern ist bewusst, dass die politische Bildung an Schulen eine Querschnittsaufgabe aller Lehrkräfte ist. Sie kennen den Rechtsrahmen der politischen Bildung in der Schule und für außerschulische Veranstaltungen, z. B. für den Besuch eines Parlaments. Sie sind befähigt, die Prinzipien des "Beutelsbacher Konsens" in Beziehung zu ihrer Lehrertätigkeit anzuwenden. Die Teilnehmer sind in der Lage, ausgewählte Schul- und Unterrichtssituationen schulrechtlich und politikdidaktisch zu beurteilen.


Inhalte

  • außerschulische politische Bildung am Beispiel eines Parlamentsbesuches mit einer Führung durch den Sächsischen Landtag und einer Gesprächsrunde mit dem Präsidenten des Sächsischen Landtags (oder einer Vertretung)
  • politische Bildung an beruflichen Schulen im Freistaat Sachsen (Bestandsaufnahme)
  • der Rechtsrahmen der politischen Bildung an Schulen, der „Beutelsbacher Konsens
  • und Unterrichtsbeispiele

Zielgruppe

Lehrkräfte in den Fächern Gemeinschaftskunde, Geschichte, Recht und Ethik, insbesondere der berufsbildenden Schulen


Hinweise

Zu beachten sind die Sicherheitsbestimmungen des Landtags:

1. Angabe des Geburtsdatums im Anmeldeformular für die Fortbildung

2. Mitführen eines gültigen Personalausweises bzw. Reisepasses für den Besuch des Landtagsgebäudes - Der Zugang für Personen ohne Personaldokument wird nicht möglich sein.

Treffpunkt ist 8:45 Uhr vor dem Eingang des Altbaus an der linken Seite der Vorderfront des Landtags, also NICHT am sonst üblichen Besuchereingang des gläsernen Neubaus rechts

Für die etwaige Mitnahme digitaler Fortbildungsmaterialien ist ein virenfreier USB-Datenträger mitzubringen.

Die Mittagsversorgung wird in der Kantine des Landtages möglich sein. Die Teilnehmer sind Selbstzahler.


Veranstaltungstermine

am von bis
24.09.2020 08:45 16:00

Anmeldeschluss

07.07.2020

Dozenten

Name von
Günther, Heiko Berufliches Schulzentrum für Elektrotechnik, Dresden
Rößler Dr., Matthias Sächsischer Landtag, Dresden

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/D05940