Schulportal

 
 

Lehrerfortbildung ab August 2020

Auch in Zeiten der Pandemie SARS-CoV-2 ist Lehrerfortbildung ein wichtiges Instrument zur Sicherung schulischer Qualität. Im Zusammenhang mit der beabsichtigten Wiederaufnahme des „Normalbetriebs“ an sächsischen Schulen werden auch Lehrerfortbildungen wieder aufgenommen und unter den jeweils geltenden Rahmenbedingungen durchgeführt. Besonders möchten wir Sie auf den Fortbildungskatalog 2020/2021 aufmerksam machen, der seit 01.07.2020 schrittweise hier veröffentlicht wird.

Bitte beachten Sie, dass es ggf. im Zusammenhang mit den jeweils aktuell geltenden Regelungen (z. B. Abstandsgebot) zu Einschränkungen insbesondere im Hinblick auf die jeweils verfügbaren Plätze geben kann. Auch kurzfristige Absagen von bereits eingeladenen Veranstaltungen sind nicht ausgeschlossen. Bitte informieren Sie sich deshalb vor Veranstaltungsbeginn im Schulportal oder in anderer geeigneter Weise. Bitte beachten Sie das Hygieneschutzkonzept am jeweiligen Veranstaltungsort und bringen wenn notwendig eine Mund-Nase-Bedeckung mit. Bitte bleiben Sie bei Symptomen der Krankheit Covid-19 (z. B. erhöhte Temperatur, Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Geruchs- und Geschmacksbeeinträchtigung, Durchfall) Veranstaltungen der Lehrerfortbildung fern.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.C05598: "Ich glaube, ich bin der/die Einzige ..." - Treffen mit DaZ-Lehrenden aller Schularten
am 04.11.2020Anmeldeschluss: 23.09.2020  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Brandl-Bennewitz, Sabine; +49 371 5366-421
Ansprechpartner organisatorisch: Brandl-Bennewitz, Sabine; +49 371 5366-421

Beschreibung

Lehrkräfte mit Migrationsbiografie, Studienaufenthalten im Ausland, Aus- und Inlandserfahrungen oder einem gewachsenen Interesse am Aspekt der Vielfalt unter Lehrenden, sind herzlich zu einem Austausch der besonderen Art eingeladen. Das Ziel in den Vorbereitungs- oder Regelklassen für Kinder mit Migrationshintergrund ist es, ihnen vorurteilsfrei die deutsche Sprache und Kultur näherzubringen. Hinter dieser Zielstellung verbergen sich jedoch meist mehrschichtige Herausforderungen für Lehrkräfte wie Lernende. Dies geschieht besonders dann, wenn man die Schüler als Träger interkultureller Kompetenzen wie Mehrsprachigkeit und einem breiteren Kulturverständnis begreift. Dies zu erkennen und im Unterricht zu berücksichtigen, ist an einigen Schulen auch die Aufgabe von Lehrenden, deren Biografien selbst Phasen der Migration aufweisen. Zwar können sie auf Erfahrungen zurückblicken, die sie möglicherweise mit ihren Schülern teilen. Meist fehlt ihnen jedoch der Austausch mit anderen Teilnehmern mit ähnlichen Werdegängen. So kann leicht der Eindruck entstehen, man sei vielleicht als Einzige/r mit den spezifischen Problemlagen einer multikulturellen Berufslaufbahn konfrontiert. Daher möchten wir nicht nur Lehrende aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen und mit den unterschiedlichsten Sprachwurzeln zusammenbringen, sondern auch gerne mit deutschen Lehrkräften in Austausch treten. Das gemeinsame über den Tellerrand schauen, das voneinander Lernen und Verstehen, kann auch die Lernmethoden und den Umgang mit den Kindern mit Migrationshintergrund beeinflussen. Schließlich können auch einheimische Lehrkräfte von einer sprach- und kulturübergreifenden Methodik und Didaktik profitieren. Ziel der Veranstaltung könnte so eine Mentoring-Partnerschaft oder ein Tandem zwischen einem ausländischen Lehrenden und einer deutschen Lehrkraft sein. Ein Schwerpunkt der Veranstaltung wird auf die Frage gelegt, welchen Einfluss ein Lehrer mit Migrationshintergrund auf den Unterricht im Fach Deutsch als Zweitsprache haben kann. Daraus ergeben sich im Anschluss Impulse, was wiederum Muttersprachler von Lehrenden, die selbst Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache gelernt haben, mitnehmen können.


Ziele

Die Teilnehmer erfahren mehr über Einflüsse der bilingualen ggf. mehrsprachigen Bildungslaufbahn auf die methodische/didaktische Unterrichtsgestaltung und die Kompatibilität mit dem sächsischen Lehrplan DaZ.

Es werden den Teilnehmern Mentoring-Partnerschaft unter unterschiedlichen DaZ-Lehrkräften (weitere Förder- und Vernetzungsmöglichkeiten) vorgestellt.

Die Teilnehmer treten in Erfahrungsaustausch im Fach DaZ/Know How aus anderen Integrationskonzepten (Ausbaufähig).


Inhalte

  • Rolle der Mehrsprachigkeit und der eigenen Bildungsbiographie bei der methodischen/didaktischen DaZ-Unterrichtsgestaltung
  • Kollegiale Beratung und Erfahrungsaustausch aus der Praxis
  • Unterrichtsstil kontrastiv: Inlands- vs. Auslandserfahrung

Zielgruppe

Lehrkräfte an Oberschulen, Gymnasien und Berufsbildenden Schulen


Hinweise

Im Anschluss der Fortbildung findet ein Empfang statt.


Veranstaltungstermine

am von bis
04.11.2020 14:00 17:00

Anmeldeschluss

23.09.2020

Dozenten

Name von
Elsner, Claudia Landesamt für Schule und Bildung, Standort Chemnitz, Chemnitz
Tyfour, Maher Altstadtschule Stollberg, Oberschule, Stollberg/Erzgeb.

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/C05598