Schulportal

 
 

Absage Lehrerfortbildung in den Monaten November und Dezember 2020

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen werden alle durch das Landesamt für Schule und Bildung für den Zeitraum 

vom 02.11.2020 bis zum 31.12. 2020

vorgesehenen Präsenzveranstaltungen der staatlichen Lehrerfortbildung abgesagt. 

Diese Entscheidung trägt der Situation steigender Infektionszahlen in Sachsen im Zusammenhang mit der  Pandemie SARS-CoV-2 Rechnung und soll vor allem das Risiko für alle an Lehrerfortbildung Beteiligten minimieren. 

Online-Fortbildungen finden i. d. R. wie geplant statt.

Weitere Informationen

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.D06088: Schüler mit differenzierten Vorkenntnissen im Russischunterricht - eine besondere Herausforderung
am 15.03.2021Anmeldeschluss: 01.02.2021  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Braun, Steffen; +49 351 8324-345
Ansprechpartner organisatorisch: Aulich, Alexandra; +49 351 8324-374

Beschreibung

Schüler ohne Vorkenntnisse und mit russischsprachigem Hintergrund stellen für Schüler und Lehrkräfte eine besondere Herausforderung dar. Seit den frühen 1990er Jahren als Besonderheit des Russischunterrichtes zu beobachten, ist es heute selbstverständlich, dass wir die Potenziale von „Herkunftssprechern im Russischunterricht nutzen, jedoch auch problematische Aspekte durch ihre Anwesenheit wahrnehmen. So gibt es bezüglich der Leistungsbewertung von Schülern mit und ohne russischsprachigen Hintergrund unterschiedliche Positionen in der Lehrerschaft. Das Prinzip der Gleichbehandlung nach einheitlichen Leistungskriterien scheint allerdings den Forderungen nach Binnendifferenzierung zu widerlaufen. Wie gehen wir damit um?


Ziele

Die Teilnehmer kennen Diagnosemöglichkeiten zur Sprachlernberatung und Differenzierung. Sie benennen Potentiale von Herkunftssprechern im Russischunterricht, die sie zu „Experten befähigen und leiten mögliche Aufgabenformate für die mündliche und schriftliche Sprachausübung ab. Sie haben Möglichkeiten zur Bewertung und Zensierung dieser diskutiert.


Inhalte

  • Diagnose als Voraussetzung für Sprachlernberatung und Differenzierung
  • Spezielle Potentiale von Herkunftssprechern im Russischunterricht
  • Expertenaufgaben und Lernverträge als Formen individueller Förderung
  • Förderung der schriftsprachlichen Kompetenzen bei Schülern mit russischsprachigem Hintergrund
  • Möglichkeiten der Bewertung und Zensierung

Zielgruppe

Lehrkräfte im Fach Russisch an Gymnasien und berufsbildende Schulen


Veranstaltungstermine

am von bis
15.03.2021 09:30 15:30

Anmeldeschluss

01.02.2021

Dozenten

Name von
Enke, Evelin Sächsisches Landesgymnasium Sankt Afra Hochbegabtenförderung, Meißen

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/D06088