Schulportal

 
 

Lehrerfortbildung ab August 2020

Auch in Zeiten der Pandemie SARS-CoV-2 ist Lehrerfortbildung ein wichtiges Instrument zur Sicherung schulischer Qualität. Im Zusammenhang mit der beabsichtigten Wiederaufnahme des „Normalbetriebs“ an sächsischen Schulen werden auch Lehrerfortbildungen wieder aufgenommen und unter den jeweils geltenden Rahmenbedingungen durchgeführt. Besonders möchten wir Sie auf den Fortbildungskatalog 2020/2021 aufmerksam machen, der seit 01.07.2020 schrittweise hier veröffentlicht wird.

Bitte beachten Sie, dass es ggf. im Zusammenhang mit den jeweils aktuell geltenden Regelungen (z. B. Abstandsgebot) zu Einschränkungen insbesondere im Hinblick auf die jeweils verfügbaren Plätze geben kann. Auch kurzfristige Absagen von bereits eingeladenen Veranstaltungen sind nicht ausgeschlossen. Bitte informieren Sie sich deshalb vor Veranstaltungsbeginn im Schulportal oder in anderer geeigneter Weise. Bitte beachten Sie das Hygieneschutzkonzept am jeweiligen Veranstaltungsort und bringen wenn notwendig eine Mund-Nase-Bedeckung mit. Bitte bleiben Sie bei Symptomen der Krankheit Covid-19 (z. B. erhöhte Temperatur, Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Geruchs- und Geschmacksbeeinträchtigung, Durchfall) Veranstaltungen der Lehrerfortbildung fern.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.R01485: Fortbildung für DaZ- Betreuungslehrkräfte
Interkulturelle Kompetenzen in Konfliktsituationen
vom 22.04.2021 bis 23.04.2021Anmeldeschluss: 25.03.2021  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Wechsler, Andrea; (03 51) 83 24 379
Ansprechpartner organisatorisch: Römer, Angela; (0 35 21) 41 27 13

Beschreibung

Zugehörigkeit ist ein grundlegendes Lebensbedürfnis des Menschen unabhängig davon, welche kulturellen und sozialen Hintergründe seine Persönlichkeit mitgeprägt haben. In diesem Sinne stellt die Kultur auch ein Orientierungs- und Wert(ungs)system dar, das häufig dann zu Konflikten führen kann, wenn das Verhalten des Anderen ausschließlich aus der eigenen kulturell geprägten Perspektive betrachtet wird. Interkulturalität im Denken und Handeln entsteht vor allem im Verstehen der eigenen kulturellen Wertvorstellung und dem daraus resultierenden vorurteilsbewussten Verhalten anderen gegenüber. Durch die Verknüpfung von interkulturellen Kenntnissen mit Grundlagenmodellen zur Konfliktentstehung und Strategien deeskalierender Kommunikation, erwerben die Teilnehmenden Werkzeuge, um in Konfliktsituationen mehrperspektivisch reflektieren und agieren zu können.


Ziele

Die Teilnehmenden haben sich mit kulturspezifischen Orientierungssystemen und Wahrnehmungsmustern auseinandergesetzt. Sie haben an eigenen Praxisbeispielen kulturell geprägte Konflikte erkannt und unterschiedliche lösungsorientierte Methoden erprobt.

Sie haben Kulturdimensionen als Analysewerkzeuge verstehen und anzuwenden gelernt. Sie haben ihr Verhalten in Konfliktsituationen reflektiert und auf humorvolle Weise ihren Umgang mit Konflikten und Reaktionsmustern verstehen gelernt.

Sie haben ihre Rolle als Pädagoginnen und Pädagogen sowie Beratende in interkulturellen Zusammenhängen reflektiert und ihr Repertoire an Handlungsmöglichkeiten erweitert. Die Teilnehmenden haben ihre Fähigkeit zur Empathie und Wertschätzung, sich selbst und anderen gegenüber, gestärkt.


Inhalte

  • Grundlagen der interkulturellen Kompetenz (Einführung der wichtigsten Kulturdimensionen und deren Anwendung in der pädagogischen Arbeit)
  • Stärkung der Fähigkeiten im Umgang mit Fremdheit erzeugenden Situationen (Ambiguitätstoleranz) sowie mehrperspektivischen Vermittlungsansätzen
  • Normen und Werte Diffusion in Konfliktsituationen erkennen können
  • ·
    • Grundlagenvermittlung zu Konflikten: auslösende Faktoren, Grundlagen der Konfliktentstehung, Einblick in das Konzept des systemischen Aggressionsmanagements
    • Ressourcenorientierte Konfliktlösungsstrategien entwickeln können
    • Konflikte als Chance für Veränderungsprozesse erkennen und verstehenVermittlung von Handlungskompetenzen in Konfliktsituationen durch fachlichen Input, Übungen sowie Fallbesprechungen

Zielgruppe

Lehrkräfte aller Schularten, Fachberater/innen im Fach Deutsch als Zweitsprache, Betreuungslehrer/innen, Lehrkräfte an Grund-, Ober- und beruflichen Schulen, die das Fach Deutsch als Zweitsprache unterrichten


Hinweise

Im Kurs werden u.a. Themen und Fallbeispiele von Teilnehmer/innen reflektiert und exemplarisch bearbeitet.


Veranstaltungstermine

am von bis
22.04.2021 10:00 17:30
23.04.2021 09:00 16:30

Anmeldeschluss

25.03.2021

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R01485