Schulportal

 
 

Absage Lehrerfortbildung

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 werden alle durch das Landesamt für Schule und Bildung

für den Zeitraum bis einschließlich 31.05.2021

vorgesehenen Präsenzveranstaltungen der staatlichen Lehrerfortbildung abgesagt. 

Künftig wird das Landesamt bis auf Weiteres jeweils zum Monatsende entscheiden, inwieweit Präsenzveranstaltungen im jeweils übernächsten Monat stattfinden können. Damit soll die Möglichkeit erhalten bleiben, Präsenzveranstaltungen durchzuführen, wenn das auf Grund der allgemeinen Einschätzung der Lage bzw. unter Berücksichtigung der jeweils geltenden rechtlichen Regelungen vertretbar ist. Bitte beachten Sie auch entsprechende Veröffentlichungen im Schulportal.

Das Landesamt für Schule und Bildung ist auch weiterhin bestrebt, im Präsenzformat geplante Fortbildungen in ein online-Format umzuwandeln bzw. neue Veranstaltungen im online-Format auch in den aktuellen Katalog aufzunehmen. Diese Fortbildungen finden Sie hier im Katalog, wenn Sie unter der Veranstaltungsart Online-Format auswählen.

 

Weitere Informationen

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist bereits erreicht. Sie können sich aber dennoch selbstverständlich online bis zum Anmeldeschluss anmelden.L10626: Prävention des sexuellen Missbrauchs an Mädchen und Jungen
am 31.08.2021Anmeldeschluss: 20.07.2021  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Sobotka, Olf; +49 341 4945-672
Ansprechpartner organisatorisch: Kretzschmar, Nicole; +49 341 4945-787

Beschreibung

Sie kann erfolgreich sein, wenn sie kontinuierlich erzieherisch auf die Kinder einwirkt. Diese Aufgabe kann neben den Eltern insbesondere von Pädagogen wahrgenommen werden. Sie sind tagtäglich mit den Kindern über einen längeren Zeitraum zusammen, haben Einfluss auf ihre Bildung und Erziehung und sind angehalten, Kinder vor Schäden zu bewahren.

Eine erfolgreiche Prävention des sexuellen Missbrauchs an Mädchen und Jungen drückt sich in erster Linie in einer entsprechenden Erziehungshaltung aus. Aufgrund ihres kriminalistisch-kriminologiWissens kann die Polizei erwachseBezugspersonen sowohl wichtige Informatiozum Phänomen als auch zu Vorbeuöglichkeiten geben. Die sächsische Polizei richtet ihre Präventionsaktivitäten zum Thema nach der landesweiten Konzeption "Prävention des sexuellen Missbrauchs an Mädchen und Jungen" aus. (Quelle:LKA Sachsen)


Ziele

Die Teilnehmer erhalten Informationen zur Phänomenologie des sexuellen Missbrauchs an Mädchen und Jungen und zum Anteil an bekannten und unbekannten Tätern.

Die Teilnehmer erhalten Handlungs- und Erziehungsempfehlungen.

Die Teilnehmer sollen die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung entwickeln.

Die Teilnehmer kennen die Schwerpunkte der Präventionsveranstaltungen mit Kindern.


Inhalte

  • Was ist sexueller Missbrauch/sexuelle Gewalt?
  • Täterstrategien und Ursachen sowie Motivation sexueller Gewalt
  • Rechtliche Aspekte
  • Möglichkeiten der Vorbeugung und Interventionsmöglichkeiten
  • Unterstützung der psychosozialen Prozessbegleitung durch ein Therapiebegleithundeteam

Zielgruppe

Lehrkräfte in Grund- und Förderschulen sowie weiterführenden Schulen für Klassenstufe 5 und 6 (alle Fächer)


Veranstaltungstermine

am von bis
31.08.2021 09:00 14:00

Anmeldeschluss

20.07.2021

Dozenten

Name von
Kuntzsch, Kerstin Polizeidirektion Leipzig, Außenstelle Torgau, Fachbereich Prävention, Torgau
Ziegenhorn, Birgit Polizeidirektion Leipzig, Außenstelle Torgau, Fachbereich Prävention, Torgau

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/L10626