Schulportal

 
 

Lehrerfortbildung ab August 2020

Auch in Zeiten der Pandemie SARS-CoV-2 ist Lehrerfortbildung ein wichtiges Instrument zur Sicherung schulischer Qualität. Im Zusammenhang mit der beabsichtigten Wiederaufnahme des „Normalbetriebs“ an sächsischen Schulen werden auch Lehrerfortbildungen wieder aufgenommen und unter den jeweils geltenden Rahmenbedingungen durchgeführt. Besonders möchten wir Sie auf den Fortbildungskatalog 2020/2021 aufmerksam machen, der seit 01.07.2020 schrittweise hier veröffentlicht wird.

Bitte beachten Sie, dass es ggf. im Zusammenhang mit den jeweils aktuell geltenden Regelungen (z. B. Abstandsgebot) zu Einschränkungen insbesondere im Hinblick auf die jeweils verfügbaren Plätze geben kann. Auch kurzfristige Absagen von bereits eingeladenen Veranstaltungen sind nicht ausgeschlossen. Bitte informieren Sie sich deshalb vor Veranstaltungsbeginn im Schulportal oder in anderer geeigneter Weise. Bitte beachten Sie das Hygieneschutzkonzept am jeweiligen Veranstaltungsort und bringen wenn notwendig eine Mund-Nase-Bedeckung mit. Bitte bleiben Sie bei Symptomen der Krankheit Covid-19 (z. B. erhöhte Temperatur, Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Geruchs- und Geschmacksbeeinträchtigung, Durchfall) Veranstaltungen der Lehrerfortbildung fern.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.R01874: Fachbezogene Fortbildung Geschichte
Russland und die Oktoberrevolution: Verlauf - Vorgeschichte - Folgen
vom 29.10.2020 bis 30.10.2020Anmeldeschluss: 01.10.2020  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Wohlfarth, Angela; (03 51) 83 24 378
Ansprechpartner organisatorisch: Wohlfarth, Angela; (03 51) 83 24 378

Beschreibung

In der Veranstaltung richtet sich der Fokus auf die Bolschewistische Revolution vom Oktober 1917 in Russland. Ausgangspunkt sind die Reformpotentiale nach 1861, wie der Erlass einer Verfassung, die das Land zu einer konstitutionellen Monarchie machte. Das Zarenreich war seitdem - politisch und auch gesellschaftlich - mit Riesenschritten auf dem Weg nach Europa, welcher durch den Ausbruch des ersten Weltkrieges dann unglücklicherweise versperrt worden ist. Die den Krieg beendende Machtergreifung der Bolschewisten war keine "Revolution", sondern ein Putsch einiger weniger mit fatalen Folgen: die gerade erst (seit Februar 1917) entstehende parlamentarische Demokratie wurde von Lenin und seinen Genossen liquidiert und in ein totalitäres Terrorregime verwandelt. Die Darlegung dieser Zusammenhänge (und die Folgewirkungen bis zur Machtübernahme durch Stalin) sind im Kurs wesentlich, denn in den Schulbüchern und Lehrplänen findet man teilweise noch immer abenteuerliche Vorstellungen vom vermeintlich "freiheitsgeleiteten" Ideal Lenins und seiner Gefolgsleute...

Neben einem fachwissenschaftlichen Impuls werden themenbezogene von Texten ausgehende Arbeitsgruppen gebildet, deren Auswertung in Form von Kurzvorträgen (5 Minuten!) durch die Teilnehmer/innen erfolgen soll.


Ziele

Die Teilnehmer/innen haben sich mit Verlauf, Vorgeschichte und Folgen der Bolschewistischen Revolution in Russland auseinandergesetzt.

Sie haben themenbezogene Unterrichtsinhalte erarbeitet und präsentiert.


Inhalte

  • Reformpotenziale im zarischen Russland nach 1861
  • Bauernbefreiung unter Zar Alexander II.
  • "Staatsgrundgesetz" von 1906
  • nach der (ersten) Revolution von 1905·
  • Machtergreifung der Bolschewisten
  • Verwandlung Russlands in ein totalitäres Terrorregime unter Lenin
  • Folgewirkungen bis zur Machtübernahme durch Stalin

Zielgruppe

Fachberater/innen sowie weitere Lehrkräfte mit besonderen Aufgaben oder Funktionen im Fach Geschichte an Oberschulen sowie Führungskräfte, die in diesem Fach und dieser Schulart unterrichten


Veranstaltungstermine

am von bis
29.10.2020 10:00 17:30
30.10.2020 09:00 16:30

Anmeldeschluss

01.10.2020

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R01874