Schulportal

 
 

Absage Lehrerfortbildung

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 werden alle durch das Landesamt für Schule und Bildung

für den Zeitraum bis einschließlich 31.05.2021

vorgesehenen Präsenzveranstaltungen der staatlichen Lehrerfortbildung abgesagt. 

Künftig wird das Landesamt bis auf Weiteres jeweils zum Monatsende entscheiden, inwieweit Präsenzveranstaltungen im jeweils übernächsten Monat stattfinden können. Damit soll die Möglichkeit erhalten bleiben, Präsenzveranstaltungen durchzuführen, wenn das auf Grund der allgemeinen Einschätzung der Lage bzw. unter Berücksichtigung der jeweils geltenden rechtlichen Regelungen vertretbar ist. Bitte beachten Sie auch entsprechende Veröffentlichungen im Schulportal.

Das Landesamt für Schule und Bildung ist auch weiterhin bestrebt, im Präsenzformat geplante Fortbildungen in ein online-Format umzuwandeln bzw. neue Veranstaltungen im online-Format auch in den aktuellen Katalog aufzunehmen. Diese Fortbildungen finden Sie hier im Katalog, wenn Sie unter der Veranstaltungsart Online-Format auswählen.

 

Weitere Informationen

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.R01879: Fachbezogene Fortbildung Geschichte
Learning to Disagree" - Herausforderungen, Reflexionen und neue Ansätze zu kontroversen und sensiblen Themen im Geschichtsunterricht in Europa
vom 19.07.2021 bis 20.07.2021Anmeldeschluss: 21.06.2021  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Wohlfarth, Angela; (03 51) 83 24 378
Ansprechpartner organisatorisch: Handrack, Ute; (0 35 21) 41 27 22

Beschreibung

Was sind kontroverse Themen im Geschichtsunterricht in Europa? Welche Rolle spielen Diskussionen im Klassenraum? Vor welchen Herausforderungen stehen Lehrkräfte und welche Strategien wenden sie an?

Basierend auf einer vom Georg-Eckert-Institut mit EOROCLIO und weiteren Partnern europaweit durchgeführten Studie wird im ersten Teil der Fortbildung ein Überblick zu diesen Fragen erarbeitet. http://www.gei.de/abteilungen/mediale-transformationen/learning-to-disagree.html

Eine Diskussion der eigenen Erfahrungen der Lehrkräfte im Hinblick auf die Forschungsergebnisse schließt sich an. Dabei geht es darum, relevante kontroverse oder sensible Themen zu identifizieren. Im zweiten praktisch ausgerichteten Fortbildungsteil erarbeiten die Teilnehmer/innen auf der Grundlage von Beispielen eigene Ansätze, die zu den aktuellen Themen in ihren Klassen passen.


Ziele

Die Teilnehmer/innen haben einen Überblick zu kontroversen Themen im Geschichtsunterricht, der auf den Ergebnissen des ERASMUS+-Projektes "Learning to Disagree" beruht, erhalten.

Sie haben ihre eigenen Erfahrungen zu relevanten und kontrovers diskutierten Themen in ihrem Geschichtsunterricht reflektiert.

Sie haben unterrichtspraktische Beispiele zur Umsetzung solcher sensiblen Themen erarbeitet.


Inhalte


Zielgruppe

Fachberater/innen sowie weitere Lehrkräfte mit besonderen Aufgaben oder Funktionen im Fach Geschichte an Gymnasien sowie Führungskräfte, die in diesem Fach und dieser Schulart unterrichten


Veranstaltungstermine

am von bis
19.07.2021 10:00 17:30
20.07.2021 09:00 16:30

Anmeldeschluss

21.06.2021

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R01879