Schulportal

 
 

Lehrerfortbildung ab August 2020

Auch in Zeiten der Pandemie SARS-CoV-2 ist Lehrerfortbildung ein wichtiges Instrument zur Sicherung schulischer Qualität. Im Zusammenhang mit der beabsichtigten Wiederaufnahme des „Normalbetriebs“ an sächsischen Schulen werden auch Lehrerfortbildungen wieder aufgenommen und unter den jeweils geltenden Rahmenbedingungen durchgeführt. Besonders möchten wir Sie auf den Fortbildungskatalog 2020/2021 aufmerksam machen, der seit 01.07.2020 schrittweise hier veröffentlicht wird.

Bitte beachten Sie, dass es ggf. im Zusammenhang mit den jeweils aktuell geltenden Regelungen (z. B. Abstandsgebot) zu Einschränkungen insbesondere im Hinblick auf die jeweils verfügbaren Plätze geben kann. Auch kurzfristige Absagen von bereits eingeladenen Veranstaltungen sind nicht ausgeschlossen. Bitte informieren Sie sich deshalb vor Veranstaltungsbeginn im Schulportal oder in anderer geeigneter Weise. Bitte beachten Sie das Hygieneschutzkonzept am jeweiligen Veranstaltungsort und bringen wenn notwendig eine Mund-Nase-Bedeckung mit. Bitte bleiben Sie bei Symptomen der Krankheit Covid-19 (z. B. erhöhte Temperatur, Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Geruchs- und Geschmacksbeeinträchtigung, Durchfall) Veranstaltungen der Lehrerfortbildung fern.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.C05631: Wehrhafte Demokratie - ein Unterrichtsmaterial
am 25.02.2021Anmeldeschluss: 14.01.2021  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Nötzold, Steffi; +49 371 5366-455
Ansprechpartner organisatorisch: Nötzold, Steffi; +49 371 5366-455

Beschreibung

Wehrhafte Demokratie untersetzt in der Klassenstufe 9 den Lernbereich 1 zu "Beurteilen der Gefahren für die Demokratie". Digitale Lehr- und Lernformen stützen diese Unterrichtseinheit.

Im digitalen Raum - in sozialen Netzwerken, Messengerdiensten und im persönlichen Nachrichtenaustausch begegnen gerade Schülern unterschiedlichste Aspekte demokratiegefährdender Äußerungen und Verhaltensweisen. Es beginnt bei persönlichen Abwertungen, die den Syndromen der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit zuzuordnen sind. Diese sind für die Schüler in ihrer alltäglichen Nutzung sozialer Netzwerke am relevantesten.

Das Internet spielt heute eine entscheidende Rolle bei der Vermittlung von Nachrichten und Informationen. Es ist öffentlicher Raum. Was dort geschieht dürfen wir nicht ignorieren.


Ziele

Die Teilnehmer positionieren sich zu demokratiegefährdenden Prozessen an ausgewählten Beispielen (Medienkritikfähigkeit).

Die Teilnehmer kennen verschiedene Formen von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

Die Teilnehmer kennen Handlungsstrategien der Bürger, der staatlichen Organe sowie der Justiz.

Die Teilnehmer kennen Auswirkungen für von Ausgrenzung Betroffener.


Inhalte

  • Einordnung von Fallbeispielen aus sozialen Netzwerken und Messengerdiensten entsprechend der Peergroup mittels Toleranzgrenze
  • Erarbeitung von Wissen über den Zusammenhang digitaler Hetze und Gefährdung der Demokratie
  • Befähigung der Schüler zum Erkennen der politischen, sozialwissenschaftlichen und gesellschaftlichen Relevanz von Einstellungen und Meinungen
  • Kennenlernen von Handlungsstrategien mündiger Bürger und des Staates
  • Befähigung der Schüler zur Positionierung gegenüber Hassbotschaften
  • Digitale Lehr- und Lernformen

Zielgruppe

Lehrkräfte an Oberschulen und Gymnasien, besonders geeignet im Fach Gemeinschaftskunde/ Rechtserziehung


Hinweise

Bitte Speichermedium mitbringen.


Veranstaltungstermine

am von bis
25.02.2021 09:00 15:00

Anmeldeschluss

14.01.2021

Dozenten

Name von
Löser, Arite Oberschule Niederwiesa, Niederwiesa
Schulze, Katrin Peter-Apian-Oberschule Leisnig, Leisnig

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/C05631