Schulportal

 
 

Lehrerfortbildung ab August 2020

Auch in Zeiten der Pandemie SARS-CoV-2 ist Lehrerfortbildung ein wichtiges Instrument zur Sicherung schulischer Qualität. Im Zusammenhang mit der beabsichtigten Wiederaufnahme des „Normalbetriebs“ an sächsischen Schulen werden auch Lehrerfortbildungen wieder aufgenommen und unter den jeweils geltenden Rahmenbedingungen durchgeführt. Besonders möchten wir Sie auf den Fortbildungskatalog 2020/2021 aufmerksam machen, der seit 01.07.2020 schrittweise hier veröffentlicht wird.

Bitte beachten Sie, dass es ggf. im Zusammenhang mit den jeweils aktuell geltenden Regelungen (z. B. Abstandsgebot) zu Einschränkungen insbesondere im Hinblick auf die jeweils verfügbaren Plätze geben kann. Auch kurzfristige Absagen von bereits eingeladenen Veranstaltungen sind nicht ausgeschlossen. Bitte informieren Sie sich deshalb vor Veranstaltungsbeginn im Schulportal oder in anderer geeigneter Weise. Bitte beachten Sie das Hygieneschutzkonzept am jeweiligen Veranstaltungsort und bringen wenn notwendig eine Mund-Nase-Bedeckung mit. Bitte bleiben Sie bei Symptomen der Krankheit Covid-19 (z. B. erhöhte Temperatur, Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Geruchs- und Geschmacksbeeinträchtigung, Durchfall) Veranstaltungen der Lehrerfortbildung fern.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.C05653: Umgang mit Trauma und Posttraumatischen Belastungsstörungen im Schulalltag
am 19.01.2021Anmeldeschluss: 08.12.2020  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Nötzold, Steffi; +49 371 5366-455
Ansprechpartner organisatorisch: Nötzold, Steffi; +49 371 5366-455

Beschreibung

Der Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen wird in Zukunft einen hohen Stellenwert an Schulen einnehmen. Wie erkenne ich ein Trauma und wie kann ich darauf reagieren? Ab wann sollte ich helfend eingreifen und welche Mittel stehen mir dabei zur Verfügung? Was passiert im Gehirn bei einem Trauma und einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS). Wie gehe ich mit den Symptomen im Unterrichtsalltag um? Wir können als Lehrende in der Schule keine Psychotherapie anbieten, aber dennoch können wir durch bestimmte Aktivitäten den Prozess der Verarbeitung eines Traumas positiv unterstützen. Der Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen erfordert auch eine Arbeit an der inneren Haltung. Wie schaffe ich es, in einer problematischen Situation souverän zu reagieren und mich innerlich nicht betroffen zu fühlen. Wichtig ist dabei zu erkennen, wo die eigenen Grenzen liegen. Dazu werden im Seminar konkrete praktische Übungen angeboten. Ziel ist es, Berührungsängste abzubauen, auf das Thema Trauma und dessen Symptomatik zu sensibilisieren und konkrete Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.


Ziele

Die Teilnehmer können Symptome von Traumata und Posttraumatischen Belastungsstörungen erkennen.

Die Teilnehmer lernen einen sicheren Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen.

Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, sich über ihre Erfahrungen auszutauschen.


Inhalte

  • Einführung in Traumata und Posttraumatische Belastungsstörungen
  • ·
    • Angebote von Handlungs- und Präventivmöglichkeiten
    • Vorstellung von Techniken aus der Traumatherapie

Zielgruppe

Lehrkräfte aller Schularten


Hinweise

Kosten für Lehrkräfte von Schulen in freier Trägerschaft können vom Landesamt für Schule und Bildung nicht übernommen werden. Es wird empfohlen, die Kostenübernahme vor Anmeldung mit dem jeweiligen Schulträger abzustimmen.

Am Veranstaltungsort Pegasus Center Chemnitz besteht eine schwierige Parkplatzsituation. Wir verweisen auf die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. Der Südbahnhof Chemnitz ist 600 m entfernt.


Veranstaltungstermine

am von bis
19.01.2021 09:00 16:00

Anmeldeschluss

08.12.2020

Dozenten

Name von
Culjak, Josip inter-action Kommunikationstraining, Potsdam
Winkler, Martina inter-action Kommunikationstraining, Potsdam

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/C05653