Schulportal

 
 

Lehrerfortbildung ab August 2020

Auch in Zeiten der Pandemie SARS-CoV-2 ist Lehrerfortbildung ein wichtiges Instrument zur Sicherung schulischer Qualität. Im Zusammenhang mit der beabsichtigten Wiederaufnahme des „Normalbetriebs“ an sächsischen Schulen werden auch Lehrerfortbildungen wieder aufgenommen und unter den jeweils geltenden Rahmenbedingungen durchgeführt. Besonders möchten wir Sie auf den Fortbildungskatalog 2020/2021 aufmerksam machen, der seit 01.07.2020 schrittweise hier veröffentlicht wird.

Bitte beachten Sie, dass es ggf. im Zusammenhang mit den jeweils aktuell geltenden Regelungen (z. B. Abstandsgebot) zu Einschränkungen insbesondere im Hinblick auf die jeweils verfügbaren Plätze geben kann. Auch kurzfristige Absagen von bereits eingeladenen Veranstaltungen sind nicht ausgeschlossen. Bitte informieren Sie sich deshalb vor Veranstaltungsbeginn im Schulportal oder in anderer geeigneter Weise. Bitte beachten Sie das Hygieneschutzkonzept am jeweiligen Veranstaltungsort und bringen wenn notwendig eine Mund-Nase-Bedeckung mit. Bitte bleiben Sie bei Symptomen der Krankheit Covid-19 (z. B. erhöhte Temperatur, Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Geruchs- und Geschmacksbeeinträchtigung, Durchfall) Veranstaltungen der Lehrerfortbildung fern.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.C05662: Ursachen kennen bedeutet Fehler vermeiden! Wie beeinflusst die Herkunftssprache den Orthografieerwerb im Deutschen und welche Wechselwirkungen bestehen zwischen gesprochener und geschriebener Sprache?
am 23.03.2021Anmeldeschluss: 09.02.2021  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Brandl-Bennewitz, Sabine; +49 371 5366-421
Ansprechpartner organisatorisch: Brandl-Bennewitz, Sabine; +49 371 5366-421

Beschreibung

Anhand von Beispielen werden die wesentlichen Einflussfaktoren dargestellt, welche bei Lernenden, deren Erstsprache nicht Deutsch ist, zu orthografischen Fehlern bei der schriftlichen Verwendung der deutschen Standardsprache führen. Denn nur, wenn dem Lehrenden die primären sprachlichen Ursachen bekannt sind, ist eine effektive Behebung der orthografischen Probleme durch zielgerichtete Übungsformen und Fördermaßnahmen erfolgversprechend.

Hierzu werden sowohl Fehlerquellen, die im Erwerb der mündlichen Sprache (Schreiben nach Gehör) verortet sind, als auch solche, die auf eine unterschiedliche Relation im Laut und Buchstabensystem der Sprachen zurückzuführen sind, erörtert.


Ziele

Die Teilnehmer werden sensibilisiert für die vielfältigen Einflussfaktoren im Rahmen des Schriftspracherwerbs bei Lernenden, deren Erstsprache nicht Deutsch ist.

Die Teilnehmer erarbeiten anhand von Beispielen wesentliche orthografische Fehlerquellen, deren Wurzeln im mündlichen Erwerb der deutschen Standardsprache und unterschiedlichen Phonemsystemen bzw. Laut-Buchstaben Verbindungen verortet sind.

Die Teilnehmer diskutieren die Eignung unterschiedlicher Ansätze zur gezielten Förderung der Lernenden.


Inhalte

  • Fehlerquellen bedingt durch den Erwerb der mündlichen Standardsprache Deutsch
  • Fehlerursachen auf Ebene der Laut-Buchstabenzuordnung (Herkunftssprache - Deutsch)

Zielgruppe

Lehrkräfte in den Fächern Deutsch und Deutsch als Zweitsprache an Oberschulen


Hinweise

Die Erarbeitung findet anhand von Beispielen aus der arabischen und einer weiteren Sprache statt. Die Teilnehmer werden um Zusendung eines Vorschlags zur Festlegung der weiteren Sprache gebeten (per E-Mail über das Schulportal an Rouven Elißer, Untere Luisenschule Chemnitz). Schriftliche Arbeiten von Schülern, deren Erstsprache Arabisch ist, können zur Bearbeitung mitgebracht werden.


Veranstaltungstermine

am von bis
23.03.2021 16:00 18:00

Anmeldeschluss

09.02.2021

Dozenten

Name von
Elißer, Rouven Untere Luisenschule, Oberschule, Chemnitz

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/C05662