Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist bereits erreicht. Sie können sich aber dennoch selbstverständlich online bis zum Anmeldeschluss anmelden.R01489: Bausteinausbildung Schulmediation
Besser mit Klugheit streiten als mit Kraft
vom 04.11.2021 bis 16.12.2022Anmeldeschluss: 07.10.2021  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Hartig, Christiane; 0351 8324-318
Ansprechpartner organisatorisch: Müller, Petra; (0 35 21) 41 27 21

Beschreibung

Konflikte zwischen Schülerinnen bzw. Schülern und allen anderen Beteiligten an Schule gehören zum Schulalltag. Das Erkennen, Bearbeiten und Lösen solcher Konflikte geschieht auf unterschiedliche Art und Weise. Mediation ist eine Möglichkeit der konstruktiven, niederlagenlosen Konfliktbearbeitung. Schülerinnen und Schüler sind nach entsprechender Ausbildung in der Lage, einen großen Teil ihrer Konflikte selbst zu lösen und prägen damit den Schulalltag durch gewaltfreie Konfliktbearbeitung. Solche Schülerstreitschlichterinnen bzw. Schülerstreitschlichter können bei entsprechender Ausbildung, Betreuung und guten institutionellen Rahmenbedingungen positiv auf das gesamte Schulklima wirken. In diesem Workshop wird ein Trainingsprogramm vermittelt, welches es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gestattet, Schülerinnen und Schüler an der eigenen Schule als Streitschlichterinnen bzw. Streitschlichter auszubilden.


Ziele

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich mit dem Begriff "Konflikt" und den üblichen Konfliktlösungsmustern auseinandergesetzt und das eigene Konfliktverhalten reflektiert.

Sie haben Mediation als eine Möglichkeit konstruktiver und niederlagenloser Konfliktbearbeitung kennen gelernt.

Sie haben auf der Grundlage von Kommunikationstechniken den Ablauf einer Mediation trainiert.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Befähigung zur Ausbildung und Betreuung von Schülerstreitschlichtergruppen in allen Schulformen erworben.

Sie haben Kenntnisse über Rahmenbedingungen und Schrittfolgen der nachhaltigen Etablierung des Schülerstreitschlichtermodells erworben.


Inhalte

  • Begriff "Konflikt" und Konfliktarten
  • Ziele und Inhalte der Mediation/Streitschlichtung
  • Phasen der Schülerstreitschlichtung im Überblick
  • Kollegiale Fallberatung als Beratungsmethode
  • Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von Trainingseinheiten zur Schülerstreitschlichterausbildung
  • Implementierung von Schülerstreitschlichtung an Schulen und Gelingensbedingungen dafür

Zielgruppe

Lehrkräfte und Schulsozialarbeiterinnen bzw. Schulsozialarbeiter aller Schularten


Hinweise

Die Bausteinausbildung kann bei zusätzlicher Supervision (10 Stunden) und Intervision (10 Stunden) sowie der Dokumentation von Mediationsfällen und einer Streitschlichterinnenausbildung bzw. Streitschlichterausbildung vom Bundesverband für Mediation zertifiziert werden.

Genauere Informationen erhalten Sie im ersten Baustein.


Veranstaltungstermine

am von bis
Baustein 01
04.11.2021 10:00 17:30
05.11.2021 09:00 15:30
Baustein 02
14.02.2022 10:00 17:30
15.02.2022 09:00 15:30
Baustein 03
21.04.2022 10:00 17:30
22.04.2022 09:00 15:30
Baustein 04
21.07.2022 10:00 17:30
22.07.2022 09:00 15:30
Baustein 05
05.09.2022 10:00 17:30
06.09.2022 09:00 15:30
15.12.2022 10:00 17:30
16.12.2022 09:00 15:30

Anmeldeschluss

07.10.2021

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R01489