Schulportal

 
 

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 führt das Landesamt für Schule und Bildung seit 01.07.2021 und bis auf Weiteres Veranstaltungen der staatlichen Lehrerfortbildung neben den bestehenden online-Angeboten auch wieder als Präsenz- oder Hybridformat durch. 

Falls Sie an Veranstaltungen im Präsenzformat teilnehmen, beachten Sie bitte die geltenden Hygienevorschriften. Informieren Sie sich auch rechtzeitig über ein ggf. am Veranstaltungsort geltendes Hygienekonzept.

Auch wenn Fortbildungen im Präsenzformat wieder möglich sind, ist das Landesamt für Schule und Bildung bestrebt, Fortbildungen anteilig als online-Format im Fortbildungsprogramm auszuweisen. Diese Fortbildungen finden Sie hier im Katalog, wenn Sie unter der Veranstaltungsart Online-Format auswählen.

Eine Absage von Präsenzformaten ist auch künftig nicht auszuschließen, sofern die Einschätzung der allgemeinen Lage bzw. die geltenden rechtlichen Regelungen dies erfordern. Bitte informieren Sie sich entsprechend.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.R01402: Von (negativen) Emotionen und Wohlbefinden
Wie Lehrkräfte den Umgang mit sich selbst professionalisieren können
vom 14.09.2021 bis 15.09.2021Anmeldeschluss: 17.08.2021  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Paape, Katrin; +49 351 83 24 377
Ansprechpartner organisatorisch: Handrack, Ute; (0 35 21) 41 27 22

Beschreibung

Der hauptsächliche Anteil der Tätigkeit einer Lehrkraft vollzieht sich in der Interaktion mit Schülern sowohl im Unterricht als auch im außerunterrichtlichen Bereich (z. B. während der Pausenaufsicht oder auch der Prüfungsaufsicht, bei Klassenfahrten). Die in diesem Miteinander meist unvorhersehbar auftretenden Schwankungen und Störungen stellen besondere Anforderungen an die Regulation von Handlungen und Emotionen, auch der der Lehrkraft. In der Auseinandersetzung mit Schüler(fehl)verhalten (wie aggressiven Äußerungen aber auch Prüfungsangst) müssen Lehrkräfte die „Kontrolle über die Situation behalten, um angemessen reagieren zu können. Sie sollten über ein Repertoire an Strategien, Handlungsschritten und Routinen verfügen, um diesen ständig wachsenden Herausforderungen im Arbeitskontext so zu begegnen, dass sie nicht zur Dauerbelastung und emotionalen Erschöpfung führen. Der Workshop bietet Raum, sich mit Situationen im schulischen Kontext, die als schwierig erlebt werden, und mit deren Lösungsansätzen auseinanderzusetzen.


Ziele

Die Teilnehmer/innen haben verschiedene Beispiele/Situationen, die sie selbst im schulischen Kontext als schwierig erlebt haben, analysiert und diskutiert.

Sie haben Möglichkeiten für ein lösungsorientiertes, selbstwirksamkeitsförderliches Auftreten erprobt.

Sie haben sich damit auseinandergesetzt, wie sie in problematischen Situationen für Schüler/innen (Prüfungsangst, Redeangst, Auftrittsangst etc.) deeskalierend reagieren können.


Inhalte

  • Erkennen und Bearbeiten von Stressoren
  • Unterscheiden zwischen funktionalen und dysfunktionalen Emotionen
  • Erkennen dysfunktionaler Lösungsblockaden
  • Einführung in die Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie (PEP)
  • Klopftechnik zur Stressreduktion
  • Formulieren von positiven Leitsätzen

Zielgruppe

Fachberater/innen sowie weitere Lehrkräfte mit besonderen Aufgaben oder Funktionen an allen Schularten


Hinweise

Eine Anmeldung für diesen Kurs setzt die Teilnahme an einem Kurs zu „Schwierige Gespräche führen oder „Lehrerverhalten bei Frau Petersen ab Schuljahr 14/15 voraus.


Veranstaltungstermine

am von bis
14.09.2021 10:00 17:30
15.09.2021 09:00 16:30

Anmeldeschluss

17.08.2021

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R01402