Schulportal

 
 

Lehrerfortbildung ab August 2020

Auch in Zeiten der Pandemie SARS-CoV-2 ist Lehrerfortbildung ein wichtiges Instrument zur Sicherung schulischer Qualität. Im Zusammenhang mit der beabsichtigten Wiederaufnahme des „Normalbetriebs“ an sächsischen Schulen werden auch Lehrerfortbildungen wieder aufgenommen und unter den jeweils geltenden Rahmenbedingungen durchgeführt. Besonders möchten wir Sie auf den Fortbildungskatalog 2020/2021 aufmerksam machen, der seit 01.07.2020 schrittweise hier veröffentlicht wird.

Bitte beachten Sie, dass es ggf. im Zusammenhang mit den jeweils aktuell geltenden Regelungen (z. B. Abstandsgebot) zu Einschränkungen insbesondere im Hinblick auf die jeweils verfügbaren Plätze geben kann. Auch kurzfristige Absagen von bereits eingeladenen Veranstaltungen sind nicht ausgeschlossen. Bitte informieren Sie sich deshalb vor Veranstaltungsbeginn im Schulportal oder in anderer geeigneter Weise. Bitte beachten Sie das Hygieneschutzkonzept am jeweiligen Veranstaltungsort und bringen wenn notwendig eine Mund-Nase-Bedeckung mit. Bitte bleiben Sie bei Symptomen der Krankheit Covid-19 (z. B. erhöhte Temperatur, Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Geruchs- und Geschmacksbeeinträchtigung, Durchfall) Veranstaltungen der Lehrerfortbildung fern.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist bereits erreicht. Sie können sich aber dennoch selbstverständlich online bis zum Anmeldeschluss anmelden.C05694: Digitalisierung im Chemieunterricht
am 28.09.2020Anmeldeschluss: 05.09.2020  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Brandl-Bennewitz, Sabine; +49 371 5366-421
Ansprechpartner organisatorisch: Brandl-Bennewitz, Sabine; +49 371 5366-421

Beschreibung

1. Kurzer Vortrag 10:00-10:30 Uhr (30 Minuten)

Kurzbeschreibung: Naturwissenschaftsdidaktiker*innen, politische Gremien und wissenschaftliche Fachgesellschaften fordern die Anbahnung verbindlicher digitalisierungsbezogener Kompetenzen für Schüler*innen (KMK 2016, GFD 2018, GSV 2018, GDSU 2019 i. V.). Gleiches gilt für Lehrkräfte (KMK 2019, EU 2017), die darüber hinaus innerhalb einer phasenübergreifenden Aus- und Weiterbildung den Umgang mit sowie den Einsatz von digitale Medien im Unterricht erlernen sollen. Aus diesem Grund sind daher alle drei Ausbildungsphasen im Bereich der Lehrer*innenbildung mit einer doppelten Aufgabe betraut: Zukünftige Lehrer*innen müssen über digitalisierungsbezogene Kompetenzen im Bereich des Lernens mit und über Medien verfügen (z.B. Peschel & Irion 2016): Einerseits sollen sie die Planung und kritische Reflexion des didaktisch sinnvollen Einsatzes digitaler Medien beherrschen, andererseits müssen sie ein konstruktiv-kritisches Bewusstsein für Digitalität entwickeln. Dies sind Grundvoraussetzungen dafür, dass Lehrkräfte durch ihren Unterricht Lernende in ihrer Ausbildung mit digitalisierungsbezogener Kompetenzen zum eigenen Lernen mit und über Medien unterstützen können. Der angebotene Vortrag beschäftigt sich folglich besonders mit der Frage, wie eine solche Förderung digitalisierungsbezogener Kompetenzen sowohl von Lehrkräften, als auch von Schülern aussehen kann. Hierbei werden einerseits die Funktionen und Potentiale digitaler Medien zur Förderung selbstregulativer Aspekte beim Kompetenzerwerb thematisiert und andererseits didaktisch reflektierte Einsatzmöglichkeiten digitaler Werkzeuge im Chemieunterricht beispielhaft präsentiert.

2. StopMotion Workshop 10:30-12:00 Uhr (90 Minuten)

Kurzbeschreibung: Der Einsatz von Tablets zur Erstellung von Erklärvideos stellt mittlerweile keine Neuerung mehr dar. Allerdings fehlt es noch an didaktisch reflektieren Einsatzmöglichkeiten solcher Filme. Das EXPlainistry beschreibt eine solche didaktische Einbindung in den naturwissenschaftlichen Unterricht. In dem angebotenen Workshop sollen die Teilnehmer*innen verschiedene Betriebsmodi solcher Videos kennenlernen. Hierbei steht zum einen das eigene Erstellen und zum anderen der reflektierende Umgang mit dieser Art der digitalen Intervention im Vordergrund. Beginnend mit dem Einsatz als Differenzierungsmaßnahme, über die Verwendung als Leistungskontrolle bis hin zur Einsatzmöglichkeit des Erkenntnisgewinns, soll der Workshop mit möglichen Prozessen der Diagnostik abgeschlossen werden.

3. Mittagspause 12:00-13:00 Uhr

4. Augmented Reality Workshop 13:00-14:30 (90 Minuten)

Kurzbeschreibung: Das Anreichern der Realität (Augmented Reality) wird aktuell in verschiedenen Fachdidaktiken diskutiert. In dem angebotenen Workshop soll ganz besonderer Fokus auf die Wirksamkeit und den Nutzen von AR-Materialien gelegt werden. Hierbei tragen ganz besonders lernpsychologische Prozesse sowie die kognitive Aktivierung der Schüler*innen dazu bei, das individuelle Lernen zu fördern. In einer kurzen Guided Practice-Phase erhalten die Workshop-Teilnehmer*innen an ausgewählten Beispielen die Möglichkeiten, selbst mit augmentierten Materialien zu arbeiten und dadurch reflektierend die Mehrwerte bzw. Potentiale zu erkunden. Im anschließenden Inquiry-Practice-Teil können die Teilnehmenden selbst digitale Lernwerkzeuge erstellen, wozu gerne eigene Unterrichtmaterialien mitgebracht werden können.

5. iBooks (MLB & MEI) Workshop 14:30-15:50 Uhr (80 Minuten)

Kurzbeschreibung: Das Experiment als zentrales Element im naturwissenschaftlichen Unterrichts stellt einen idealen Ansatzpunkt zum Einsatz digitaler Medien dar. Multitouch Experiment Instructions und Multitouch Learning Books unterstützen das Experimentieren durch die Verbindung v o n A r b e i t s a u f t r ä g e n , H i l f e s t e l l u n g e n , Z u s a t z i n f o rma t i o n e n u n d Protokollierungsmöglichkeiten. In einer kurzen Guided-Practice-Phase erhalten die Workshop-Teilnehmer*innen an ausgewählten Beispielen die Möglichkeiten, selbst mit digitalen Materialien zu arbeiten und dadurch reflektierend die Mehrwerte bzw. Potentiale zu erkunden. Im anschließenden Inquiry-Practice-Teil können die Teilnehmenden selbst digitale Lernwerkzeuge erstellen, wozu gerne eigene Unterrichtmaterialien mitgebracht werden können.

6. Reflexionsrunde 15:50-16:00 Uhr (10 Minuten)

Kurzbeschreibung: Die Teilnehmer*innen bekommen durch eine kollaborativ angelegte Keynote die Möglichkeit, die Potentiale sowie die Gefahren digitaler Medien im Unterricht zu diskutieren. Hierbei sollen gleichzeitig verschiedene Einsatzmöglichkeiten eines kollaborativen Tafelbilds aufgezeigt und reflektiert werden.


Ziele

Die Teilnehmer kennen Möglichkeiten der digitalen Nutzung im Fach.


Inhalte

  • Einführung
  • StopMotion
  • Augmented Reality
  • iBooks
  • Reflexion

Zielgruppe

Lehrkräfte im Fach Chemie an Gymnasien


Hinweise

Festgelegter Teilnehmerkreis, vorrangig für Fachkonferenzleiter Chemie an Gymnasien des Standortes Chemnitz.


Veranstaltungstermine

am von bis
28.09.2020 10:00 16:00

Anmeldeschluss

05.09.2020

Dozenten

Name von
Seibert, Johann Universität des Saarlandes

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/C05694