Schulportal

 
 

Absage Lehrerfortbildung

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 werden alle durch das Landesamt für Schule und Bildung

für den Zeitraum bis einschließlich 30.06.2021

vorgesehenen Präsenzveranstaltungen der staatlichen Lehrerfortbildung abgesagt. 

Künftig wird das Landesamt bis auf Weiteres jeweils zum Monatsende entscheiden, inwieweit Präsenzveranstaltungen im jeweils übernächsten Monat stattfinden können. Damit soll die Möglichkeit erhalten bleiben, Präsenzveranstaltungen durchzuführen, wenn das auf Grund der allgemeinen Einschätzung der Lage bzw. unter Berücksichtigung der jeweils geltenden rechtlichen Regelungen vertretbar ist. Bitte beachten Sie auch entsprechende Veröffentlichungen im Schulportal.

Das Landesamt für Schule und Bildung ist auch weiterhin bestrebt, im Präsenzformat geplante Fortbildungen in ein online-Format umzuwandeln bzw. neue Veranstaltungen im online-Format auch in den aktuellen Katalog aufzunehmen. Diese Fortbildungen finden Sie hier im Katalog, wenn Sie unter der Veranstaltungsart Online-Format auswählen.

 

Weitere Informationen

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.R01573: QSF - Phase 4 - Systemisches Konfliktmanagement an Schulen - Ressourcen von Kooperationspartnern nutzen
Systemische Intervention und Prävention bei eskalierenden gewalttätigen Konfliktgeschehnissen mit Schülern
vom 20.09.2021 bis 21.09.2021Anmeldeschluss: 17.08.2021  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Kuehl, Andrea; (03 51) 83 24 397
Ansprechpartner organisatorisch: Helmeke, Herlind; (0 35 21) 41 27 39

Beschreibung

Was tun, wenn's "brennt"?Wie kann ich als Führungskraft dafür sorgen, dass Konflikte entsprechend den Werten und Normen des demokratischen Rechtsstaats und mit Blick auf die prosoziale Persönlichkeitsentwicklung aller Beteiligten bearbeitet werden? Oder besser noch: wie können wir an unserer Schule solch eine Kultur entwickeln, dass Konflikte gar nicht erst feindseelig menschenfeindlich eskalieren? Welche Partner habe ich bereits in meinem Team und muss sie nur interdisziplinär einbinden? Welche externen Dienste kann ich zur Unterstützug ins Boot holen? Diesen und anderen Fragen widmet sich die Veranstaltung. Es werden Beispiele gelingender schulischer Systeme vorgestellt und der Blick auf die eigene Schule mit all ihren Beteiligten geschärft.


Ziele

Die Teilnehmenden haben einen Einblick in das Systemische Konfliktmanagement nach dem Simplex-Modell erhalten. Sie haben Beispiele für gelingende Handlungsstrategien in gewalttätigen eskalierenden Konfliktfällen kennengelernt und den Transfer in den eigenen Arbeitskontext angedacht. Die Teilnehmenden haben verschiedene Möglichkeiten der Prävention und Intervention kennengelernt. Sie haben externe Partner für diese Prozesse sowie deren Möglichkeiten und Grenzen kennengelernt.


Inhalte

  • Merkmale und Stufen eines Konfliktgeschehens
  • Gruppendynamik in Peer- und Klassensystemen
  • Garantenstellung von Schule
  • Planung von Handlungsstrategien
  • Rollen und Rollenabgrenzungen der Beteiligten
  • Sozialtraining/Systemische Kurz- und Mobbingintervention
  • Demokratiepädagogik
  • Externe Partner für Schulen: LAG Schulsozialarbeit und LKA

Zielgruppe

Führungskräfte aller Schularten, Referentinnen und Referenten der Schulaufsicht


Hinweise

Die Umsetzung erfolgt laut der "Konzeption zur Qualifizierung schulischer Führungskräfte in Sachsen" - Phase 4.

In der Fortbildung wird eine Einführung in die Handlungsstrategien des Systemischen Konfliktmanagements in Schulen nach dem Simplex-Modell gegeben.


Veranstaltungstermine

am von bis
20.09.2021 10:00 17:30
21.09.2021 09:00 16:30

Anmeldeschluss

17.08.2021

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R01573