Schulportal

 
 

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 führt das Landesamt für Schule und Bildung seit 01.07.2021 und bis auf Weiteres Veranstaltungen der staatlichen Lehrerfortbildung neben den bestehenden online-Angeboten auch wieder als Präsenz- oder Hybridformat durch. 

Falls Sie an Veranstaltungen im Präsenzformat teilnehmen, beachten Sie bitte die geltenden Hygienevorschriften. Informieren Sie sich auch rechtzeitig über ein ggf. am Veranstaltungsort geltendes Hygienekonzept.

Auch wenn Fortbildungen im Präsenzformat wieder möglich sind, ist das Landesamt für Schule und Bildung bestrebt, Fortbildungen anteilig als online-Format im Fortbildungsprogramm auszuweisen. Diese Fortbildungen finden Sie hier im Katalog, wenn Sie unter der Veranstaltungsart Online-Format auswählen.

Eine Absage von Präsenzformaten ist auch künftig nicht auszuschließen, sofern die Einschätzung der allgemeinen Lage bzw. die geltenden rechtlichen Regelungen dies erfordern. Bitte informieren Sie sich entsprechend.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist bereits erreicht. Sie können sich aber dennoch selbstverständlich online bis zum Anmeldeschluss anmelden.L10837: Renaissance- und Barocklyrik
am 27.01.2022Anmeldeschluss: 16.12.2021  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Sobotka, Olf; +49 341 4945-672
Ansprechpartner organisatorisch: Kretzschmar, Nicole; +49 341 4945-787

Beschreibung

Ausgehend vom "Buch von der deutschen Poeterey" von Martin Opitz, in dem die deutschsprachige Literatur auf europäische (renaissance-)humanistische Grundlagen gestellt und zugleich die Voraussetzung für eine volkssprachlich bürgerliche Kulturentwicklung geschaffen wurde, soll die gelehrte Barocklyrik, die sich infolge dieser Regelpoetik entfaltete und Grundsituationen einer frühneuzeitlichen Lebenswelt zu erfassen suchte, in ihrem Formenkanon vorgestellt und exemplarisch interpretiert werden. Texte von Opitz, Gryphius, Fleming und Hoffmannswaldau stehen dabei im Mittelpunkt. Im Vergleich mit Gedichten des 18. bis 20. Jahrhunderts sollen Differenzen und Gemeinsamkeiten in Bezug auf Literatur- und Weltverständnis herausgearbeitet werden.


Ziele

Die Teilnehmenden machen sich mit den gesellschaftlichen und ideellen Grundlagen der Renaissance- und Barockliteratur vertraut.

Die Teilnehmenden vertiefen ihr Wissen über grundlegende Werke dieser Epochen und diskutieren über wichtige lyrische Texte.

Die Teilnehmenden suchen anhand ausgewählter Texte nach Anschlussmöglichkeiten zur Erfahrung der gegenwärtigen Erlebniswelt.


Inhalte

  • die humanistische Grundlegung der Literatur durch Opitz (mit Bezug auf die europäische Lyriktradition)
  • die Dipolarität der Weltauffassung im barocken Gedicht (Texte von Opitz, Gryphius, Fleming und Hoffmannswaldau
  • Adaptionen barocker Lyrik im 18.-20. Jahrhundert
  • vergleichende Textinterpretationen (Goethe, Eichendorff, Holz, Trakl, Rilke, Brecht, Eich u. a.)

Zielgruppe

Lehrkräfte im Fach Deutsch an Gymnasien


Hinweise

Eine Handreichung wird erstellt!


Veranstaltungstermine

am von bis
27.01.2022 09:00 15:00

Anmeldeschluss

16.12.2021

Dozenten

Name von
Hentschel Prof. Dr., Uwe TU-Chemnitz Philosophische Fakultät, Chemnitz

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/L10837