Schulportal

 
 

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit dem 01.07.2021 führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrerfortbildung auch wieder als Präsenz- oder Hybridformat durch. Veranstaltungen im online-Format sind und bleiben jedoch auch weiterhin wichtiger Teil des Angebots. Diese Fortbildungen finden Sie hier im Katalog, wenn Sie unter der Veranstaltungsart Online-Format auswählen.

Für eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen beachten Sie bitte folgende Regelungen:

  1. Voraussetzung für die Teilnahme an einer Fortbildung ist entsprechend der 3G-Regel ein Nachweis über eine vollständige Impfung oder ein Nachweis über eine Genesung oder ein tagesaktueller Test auf SARS-CoV-2 (maximal 24 Stunden alt). Die Nachweise werden zu Beginn der Veranstaltung geprüft. Ein Nachreichen ist nicht möglich.
  2. In den Fortbildungsräumlichkeiten gilt grundsätzlich die Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes. Diese können Sie am Sitzplatz ablegen. Es sind die allgemeinen Hygieneregeln einzuhalten (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen).
  3. Falls Sie Symptome wie Fieber, Husten, Geruchs- oder Geschmacksverlust haben oder eine Quarantänepflicht besteht, bleiben Sie der Veranstaltung bitte fern.
  4. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über ein ggf. am Veranstaltungsort geltendes Hygienekonzept.

Eine Absage von Präsenzveranstaltungen ist auch künftig nicht auszuschließen, sofern die Entwicklung der Lage dies notwendig macht. Bitte informieren Sie sich entsprechend.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.C05764: Kunstwerke als Impulsgeber für einen guten Unterricht
am 04.11.2021Anmeldeschluss: 23.09.2021  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Delling, Jens; +49 371 5366-421
Ansprechpartner organisatorisch: Delling, Jens; +49 371 5366-421

Beschreibung

In der kunstpädagogischen Praxis ergeben sich häufig Fragen von weitreichender Bedeutung:

- Welches kunsthistorische Bewusstsein existiert bei den Schülern ?

- Inwieweit können sich die Schüler in Bilder einfühlen und diese verinnerlichen ?

- Wie kann das vielfältige Bildrepertoire für einen erlebnisbetonten und praxisorientierten Unterricht nutzbar gemacht werden ?

- Wie nachhaltig wirkt das Beschäftigen mit Kunstwerken aus der Gegenwart und der Vergangenheit ?

In der Fortbildung werden Möglichkeiten der traditionellen Kunstrezeption hinterfragt und durch alternative Prozessführungen erweitert. Dabei sollen alle Lernbereiche Berücksichtigung finden.

Die Veranstaltung nimmt Bezug auf die substanzielle Zusammenkunft am 05.11.2019. Die teilnehmenden Lehrkräfte müssen diese aber nicht zwingend besucht haben.


Ziele

Die Lehrkräfte erweitern ihr Wissen zu künstlerischen Ausdrucksweisen bzw. zu bekannten und weniger bekannten Künstlerinnen und Künstlern.

Die Lehrkräfte diskutieren Vermittlungsmöglichkeiten, um Schülern klassische und zeitgenössische Kunst motivierend und verständlich nahezubringen.

Die Lehrkräfte entwickeln eigenständige Skizzen- und Studienreihen zur Differenzierung von Bildideen unter Berücksichtigung konkreter bildnerischer Probleme.


Inhalte

  • Vorstellung von ausgewählten Werken und Werkreihen zur Bereicherung des eigenen Bildarchivs
  • kunstpädagogische Annäherungs- und Vermittlungsmöglichkeiten
  • bildnerisch-praktische Vorbereitungen als eine der wichtigsten Aufgaben im kunstpädagogischen Prozess

Zielgruppe

Lehrkräfte im Fach Kunst an Oberschulen, Gymnasien und berufsbildenden Schulen


Hinweise

Bitte grafische und farbgrafische Arbeitsmittel, Schere sowie Klebstift mitbringen.


Veranstaltungstermine

am von bis
04.11.2021 09:00 16:00

Anmeldeschluss

23.09.2021

Dozenten

Name von
Pinkert, Jürgen Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasium, Chemnitz

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/C05764