Schulportal

 
 

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit dem 01.07.2021 führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrerfortbildung auch wieder als Präsenz- oder Hybridformat durch. Veranstaltungen im online-Format sind und bleiben jedoch auch weiterhin wichtiger Teil des Angebots. Diese Fortbildungen finden Sie hier im Katalog, wenn Sie unter der Veranstaltungsart Online-Format auswählen.

Für eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen beachten Sie bitte folgende Regelungen:

  1. Voraussetzung für die Teilnahme an einer Fortbildung ist entsprechend der 3G-Regel ein Nachweis über eine vollständige Impfung oder ein Nachweis über eine Genesung oder ein tagesaktueller Test auf SARS-CoV-2 (maximal 24 Stunden alt). Die Nachweise werden zu Beginn der Veranstaltung geprüft. Ein Nachreichen ist nicht möglich.
  2. In den Fortbildungsräumlichkeiten gilt grundsätzlich die Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes. Diese können Sie am Sitzplatz ablegen. Es sind die allgemeinen Hygieneregeln einzuhalten (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen).
  3. Falls Sie Symptome wie Fieber, Husten, Geruchs- oder Geschmacksverlust haben oder eine Quarantänepflicht besteht, bleiben Sie der Veranstaltung bitte fern.
  4. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über ein ggf. am Veranstaltungsort geltendes Hygienekonzept.

Eine Absage von Präsenzveranstaltungen ist auch künftig nicht auszuschließen, sofern die Entwicklung der Lage dies notwendig macht. Bitte informieren Sie sich entsprechend.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.D06130: Die Arbeit des Ethikkomitees am Städtischen Klinikum Dresden - Thema: Ethische Fragen am Ende des Lebens
am 17.03.2022Anmeldeschluss: 03.02.2022  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Braun, Steffen; +49 351 8324-345
Ansprechpartner organisatorisch: Aulich, Alexandra; +49 351 8324-374

Beschreibung

Im Rahmen der angewandten Ethik ist die Medizinethik ein wichtiger und im Unterricht oft verwendeter Schwerpunkt. Aus der Sicht eines Oberarztes der Intensivmedizin und einer Diplompsychologin erleben die Teilnehmer in der konkreten Fallbesprechung den Nutzen eines Ethikkomitees am Krankenhaus zur Beurteilung von konkreten Situationen und der daraus resultierenden Behandlungsalternative.

Sie lernen die Unterscheidung zwischen Kuration und Palliation kennen und können die damit verbundenen Möglichkeiten zur weiteren Behandlung schwerstkranker Menschen ethisch beurteilen.


Ziele

Die Teilnehmer haben ihre Kenntnisse zur Arbeit des Ethikkomitees in Bezug auf die ethischen Fragen am Ende des Lebens vertieft. Sie erkennen die Notwendigkeit der Unterscheidung zwischen Kuration und Palliation sowie die Anerkennung der Autonomie des Patienten für die Behandlung schwerstkranker Menschen. Sie kennen die Grundlagen zur Formulierung des Patientenwillens. Anhand konkreter Fallbeispiele haben die Teilnehmer Einblicke in die Arbeit des Ethikkomitees des Städtischen Klinikums Dresden gewonnen und können diese Beispiele als Grundlage für die Arbeit mit Schülern zu nutzen.


Inhalte

  • Einblicke in die Arbeit des Ethikkomitees
  • Unterscheidung zwischen Kuration und Palliation
  • Autonomie des Patienten
  • Formulierung von und Umgang mit Patientenverfügungen

Zielgruppe

Lehrkräfte im Fach Ethik und Religion an Gymnasien und berufsbildenden Schulen


Veranstaltungstermine

am von bis
17.03.2022 09:00 16:00

Anmeldeschluss

03.02.2022

Dozenten

Name von
Mendt Dr., Michael Städtisches Krankenhaus Dresden-Neustadt, Dresden
Schiebe, Cornelia Städtisches Krankenhaus Dresden-Neustadt, Dresden

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/D06130