Schulportal

 
 

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 führt das Landesamt für Schule und Bildung seit 01.07.2021 und bis auf Weiteres Veranstaltungen der staatlichen Lehrerfortbildung neben den bestehenden online-Angeboten auch wieder als Präsenz- oder Hybridformat durch. 

Falls Sie an Veranstaltungen im Präsenzformat teilnehmen, beachten Sie bitte die geltenden Hygienevorschriften. Informieren Sie sich auch rechtzeitig über ein ggf. am Veranstaltungsort geltendes Hygienekonzept.

Auch wenn Fortbildungen im Präsenzformat wieder möglich sind, ist das Landesamt für Schule und Bildung bestrebt, Fortbildungen anteilig als online-Format im Fortbildungsprogramm auszuweisen. Diese Fortbildungen finden Sie hier im Katalog, wenn Sie unter der Veranstaltungsart Online-Format auswählen.

Eine Absage von Präsenzformaten ist auch künftig nicht auszuschließen, sofern die Einschätzung der allgemeinen Lage bzw. die geltenden rechtlichen Regelungen dies erfordern. Bitte informieren Sie sich entsprechend.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.D06160: Bewegter Unterricht am Beispiel Weltreligionen - Das Judentum
am 14.10.2021Anmeldeschluss: 20.09.2021  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Braun, Steffen; +49 351 8324-345
Ansprechpartner organisatorisch: Aulich, Alexandra; +49 351 8324-374

Beschreibung

Die Veranstaltung zeigt die schulunterrichtlichen Möglichkeiten für den Lernbereich "Was Menschen glauben" am Beispiel der Weltreligion des Judentums auf. In diesem Zusammenhang soll auch an die guten Erfahrungen in der Arbeit mit konfessionslosen Schülern angeknüpft und Möglichkeiten des fächerverbindenden Unterrichts exemplifiziert werden. Wie können Schüler mehrdimensional in ihrer Ganzheitlichkeit angesprochen werden? Wie gelingt eine Kooperation mit den Fächern Katholische Religion, Ethik, Geschichte/Gemeinschaftskunde und mit dem Deutschunterricht?

Die Teilnehmer erproben die Methode "Bewegter Religionsunterricht" am Beispiel "Das Judentum in Chemnitz" und diskutieren praktische Umsetzungsmöglichkeiten - insbesondere für heterogene Schülergruppen.


Ziele

Die Teilnehmer haben neue Sichtweisen sowie fachdidaktische Gestaltungsmöglichkeiten hinsichtlich der Umsetzung des Lehrplans erprobt. Sie setzen sich mit Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart sowie Zivilcourage auseinander.


Inhalte

  • Bewegter Religionsunterricht - Bekanntmachen mit dem Judentum
  • Möglichkeiten für fächerverbindende Kooperationen
  • Exkursion: Das jüdische Chemnitz
  • (Kaufhaus Schocken [smac], Jüdischer Friedhof, Synagoge und Restaurant Schalom -fakultativer Abschluss-)

Zielgruppe

Lehrkräfte in den Fächern Evangelische Religion, Katholische Religion, Ethik, Geschichte und Deutsch an Oberschulen, Gymnasien (Sekundarstufe II) und berufsbildenden Schulen


Hinweise

Die Teilnehmer treffen sich 10:00 Uhr am Eingang des smac - Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz, Stefan-Heym-Platz 1, 09111 Chemnitz.

Männliche Teilnehmer bringen bitte für den Besuch der Synagoge eine Kopfbedeckung (z. B. Kippa) mit.

Die Veranstaltung endet im jüdischen Restaurant Schalom.

Die Einnahme einer koscheren Mahlzeit ist im Anschluß an die Fortbildung möglich.


Veranstaltungstermine

am von bis
14.10.2021 10:00 16:30

Anmeldeschluss

20.09.2021

Dozenten

Name von
Winkler, Rene Fraureuth

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/D06160