Schulportal

 
 

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit dem 01.07.2021 führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrerfortbildung auch wieder als Präsenz- oder Hybridformat durch. Veranstaltungen im online-Format sind und bleiben jedoch auch weiterhin wichtiger Teil des Angebots. Diese Fortbildungen finden Sie hier im Katalog, wenn Sie unter der Veranstaltungsart Online-Format auswählen.

Für eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen beachten Sie bitte folgende Regelungen:

  1. Voraussetzung für die Teilnahme an einer Fortbildung ist entsprechend der 3G-Regel ein Nachweis über eine vollständige Impfung oder ein Nachweis über eine Genesung oder ein tagesaktueller Test auf SARS-CoV-2 (maximal 24 Stunden alt). Die Nachweise werden zu Beginn der Veranstaltung geprüft. Ein Nachreichen ist nicht möglich.
  2. In den Fortbildungsräumlichkeiten gilt grundsätzlich die Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes. Diese können Sie am Sitzplatz ablegen. Es sind die allgemeinen Hygieneregeln einzuhalten (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen).
  3. Falls Sie Symptome wie Fieber, Husten, Geruchs- oder Geschmacksverlust haben oder eine Quarantänepflicht besteht, bleiben Sie der Veranstaltung bitte fern.
  4. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über ein ggf. am Veranstaltungsort geltendes Hygienekonzept.

Eine Absage von Präsenzveranstaltungen ist auch künftig nicht auszuschließen, sofern die Entwicklung der Lage dies notwendig macht. Bitte informieren Sie sich entsprechend.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.R02195: Jugendkulturen und die extreme Rechte
am 19.01.2022Anmeldeschluss: 22.12.2021  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Wohlfarth, Angela; (03 51) 83 24 378
Ansprechpartner organisatorisch: Handrack, Ute; (0 35 21) 41 27 22

Beschreibung

Schon seit einigen Jahren wird beobachtet, dass unterschiedliche Jugendszenen im Fokus rechter Indoktrination stehen. Daher widmet sich die Veranstaltung diesem Sachverhalt. Die pädagogische Praxis an Schule muss außerschulische Faktoren berücksichtigen. Der Fortbildungstag soll einen Einblick in die Lebenswelt junger Menschen geben und anhand konkreter Beispiele aufzeigen, inwieweit einzelne Jugend- bzw. Subkulturen Anknüpfungspunkte für den Rechtsextremismus bieten. Es soll in Erfahrung gebracht werden, ob dahinter eine politische Strategie von rechts verfolgt wird. Zugleich wird das Phänomen „Autonome Nationalisten und die elitäre, vorwiegend in akademischen Kreisen beheimatete „Identitäre Bewegung in den Blick genommen. Handelt es sich hierbei um eigenständige (r)echte Jugendkulturen oder bilden sie diese nur ab?

Weiterhin wird auf neue und eventuell noch unbekannte Kleidungsmarken und Erkennungszeichen des Rechtsextremismus geschaut und auf Rechtsfragen geantwortet.


Ziele

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben neue Formen der rechten Einflussnahme auf Jugendliche kennen gelernt.

Sie haben verschiedene Phänomene des Rechtsextremismus und deren (Aus)wirkung auf Jugendliche diskutiert.

Sie haben rechte Anknüpfungspunkte an verschiedene Musikrichtungen analysiert.


Inhalte

  • Jugendszenen und deren Indoktrination von rechts
  • Politische Strategien des Rechtsextremismus
  • „Autonome Nationalisten und „Identitäre Bewegung·
  • Neue Symbole und Marken des Rechtsextremismus
  • Musikrichtungen und deren Indoktrination von rechts

Zielgruppe

Lehrkräfte aller Fächer und Schularten, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen sowie außerschulische Akteure politischer Bildung


Veranstaltungstermine

am von bis
19.01.2022 10:00 17:30

Anmeldeschluss

22.12.2021

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R02195