Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme: fortbildung@lasub.smk.sachsen.de

Fortbildung im Detail

 

R02264: Förderdiagnostik
Förderdiagnostik im aktuellen Kontext
vom 24.11.2021 bis 04.05.2023Anmeldeschluss: 27.10.2021  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Meyer, Cornelia; (03 51) 83 24 352
Ansprechpartner organisatorisch: Müller, Petra; (0 35 21) 41 27 21
Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme: fortbildung@lasub.smk.sachsen.de

Beschreibung

Zum Aufgabenfeld der Lehrkräfte an Förderschulen und Förderzentren zählt die Erstellung förderpädagogischer Gutachten. Ausgehend von den Grundlagen pädagogischer Diagnostik werden im Workshop Schwerpunkte und Methoden förderdiagnostischen Handelns, unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklung in Sachsen, diskutiert.

Das Verfahren zur Beratung und zur Feststellung sonderpädagogischen Förderbedarfs soll von allen Beteiligten im System qualitätsgerecht umgesetzt werden. Die Teilnehmer/innen vertiefen die dafür notwendigen Kompetenzen.


Ziele

Die Teilnehmenden haben sich mit den Anforderungen an moderne Förderdiagnostik vertraut gemacht.

Sie haben Kriterien, Möglichkeiten und Grenzen diagnostischer Verfahren kennengelernt.

Sie haben einen Überblick über geeignete Testverfahren erworben und exemplarisch angewandt.

Sie haben diagnostische Gutachten reflektiert, mögliche Fördervorschläge sowie Ansätze schulischer Förderung abgeleitet.

Die Teilnehmenden haben die exakte Versprachlichung von Untersuchungsergebnissen geübt.


Inhalte

  • 1. Baustein: Allgemeine Einordnung der Förderdiagnostik in die pädagogische Förderung
  • ·
    • 2. Baustein: Grundlagen der Förderdiagnostik
    • 3. Baustein: Verfahren in der Förderdiagnostik
    • 4. Baustein: Anwendung von Verfahren in der Förderdiagnostik
    • 5. Baustein: Prozess der Gutachtenerstellung
    • 6. Baustein: Förderplanung

Zielgruppe

Lehrkräfte an Förderschulen im Mobilen Sonderpädagogischen Dienst (MSD) oder Lehrkräfte, die zukünftig dort tätig sein werden


Veranstaltungstermine

am von bis
Baustein 01
24.11.2021 10:00 17:00
25.11.2021 09:00 16:00
Baustein 02
26.01.2022 09:00 15:00
27.01.2022 09:00 15:00
Baustein 04
22.06.2022 10:00 17:00
23.06.2022 09:00 16:00
Baustein 05
21.09.2022 10:00 17:00
22.09.2022 09:00 16:00
Baustein 06
17.11.2022 10:00 17:00
18.11.2022 09:00 16:00
Baustein 07
03.05.2023 10:00 17:00
04.05.2023 09:00 15:30

Anmeldeschluss

27.10.2021

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R02264