Schulportal

 
 

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit dem 01.07.2021 führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrerfortbildung auch wieder als Präsenz- oder Hybridformat durch. Veranstaltungen im online-Format sind und bleiben jedoch auch weiterhin wichtiger Teil des Angebots. Diese Fortbildungen finden Sie hier im Katalog, wenn Sie unter der Veranstaltungsart Online-Format auswählen.

Für eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen beachten Sie bitte folgende Regelungen:

  1. Voraussetzung für die Teilnahme an einer Fortbildung ist entsprechend der 3G-Regel ein Nachweis über eine vollständige Impfung oder ein Nachweis über eine Genesung oder ein tagesaktueller Test auf SARS-CoV-2 (maximal 24 Stunden alt). Die Nachweise werden zu Beginn der Veranstaltung geprüft. Ein Nachreichen ist nicht möglich.
  2. In den Fortbildungsräumlichkeiten gilt grundsätzlich die Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes. Diese können Sie am Sitzplatz ablegen. Es sind die allgemeinen Hygieneregeln einzuhalten (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen).
  3. Falls Sie Symptome wie Fieber, Husten, Geruchs- oder Geschmacksverlust haben oder eine Quarantänepflicht besteht, bleiben Sie der Veranstaltung bitte fern.
  4. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über ein ggf. am Veranstaltungsort geltendes Hygienekonzept.

Eine Absage von Präsenzveranstaltungen ist auch künftig nicht auszuschließen, sofern die Entwicklung der Lage dies notwendig macht. Bitte informieren Sie sich entsprechend.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.L10962: Medien: Ein Spiegel der Wirklichkeit? - Fake News und Verschwörungstheorien im EU
am 17.03.2022Anmeldeschluss: 03.02.2022  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Sobotka, Olf; +49 341 4945-672
Ansprechpartner organisatorisch: Kretzschmar, Nicole; +49 341 4945-787

Beschreibung

Wenngleich sich aus philosophischer Sicht nicht mit letzter Bestimmtheit sagen lässt, was genau Wahrheit ist, so lässt sich doch mit Bestimmtheit sagen, dass verschiedene Meldungen, wie sie längst nicht mehr nur in Filterblasen und Echokammern des Internets kursieren, schlichtweg unwahr sind. Längst werden breite Schichten der Bevölkerung kontinuierlich mit manipulativer Berichterstattung, Propaganda, und Verschwörungstheorien konfrontiert. Diese Formen gezielter Desinformation sind gerade dann besonders heikel, wenn deren Erschaffung und Verbreitung politisch bzw. ideologisch motiviert ist.Gerade im philosophischen Unterricht und insbesondere im Lernbereich „Medien bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, Kinder und Jugendliche fit für den Umgang mit Desinformation, Propaganda und Verschwörungstheorien zu machen.


Ziele

Die Teilnehmenden kennen aktuelle Materialien und Lerninhalte für den Lernbereich „Medien.

Die Teilnehmenden kennen die Funktionsweisen von Fake News und Verschwörungstheorien.

Die Teilnehmenden kennen Möglichkeiten, Fake News und Verschwörungstheorien im Rahmen des Lernbereichs „Medien unter Einbeziehung spielerischer Methoden zu thematisieren.


Inhalte

  • Wahrheit und Wirklichkeit - Ein kurzer Exkurs zu Wahrheitstheorien
  • Fake News: Wie funktionieren sie? Was sind kognitive Verzerrungen (Bias-Effekte)?
  • Verschwörungstheorien: Was ist das? Wie funktionieren sie? Wie kann man sie im EU thematisieren?
  • Diskussion von Materialien und Unterrichtsideen

Zielgruppe

Lehrkräfte im Fach Ethik an Gymnasien


Veranstaltungstermine

am von bis
17.03.2022 09:00 15:30

Anmeldeschluss

03.02.2022

Dozenten

Name von
Schmidt, Donat Bertolt-Brecht-Gymnasium, Schwarzenberg/Erzgeb.

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/L10962