Schulportal

 
 

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit dem 01.07.2021 führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrerfortbildung auch wieder als Präsenz- oder Hybridformat durch. Veranstaltungen im online-Format sind und bleiben jedoch auch weiterhin wichtiger Teil des Angebots. Diese Fortbildungen finden Sie hier im Katalog, wenn Sie unter der Veranstaltungsart Online-Format auswählen.

Für eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen beachten Sie bitte folgende Regelungen:

  1. Voraussetzung für die Teilnahme an einer Fortbildung ist entsprechend der 3G-Regel ein Nachweis über eine vollständige Impfung oder ein Nachweis über eine Genesung oder ein tagesaktueller Test auf SARS-CoV-2 (maximal 24 Stunden alt). Die Nachweise werden zu Beginn der Veranstaltung geprüft. Ein Nachreichen ist nicht möglich.
  2. In den Fortbildungsräumlichkeiten gilt grundsätzlich die Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes. Diese können Sie am Sitzplatz ablegen. Es sind die allgemeinen Hygieneregeln einzuhalten (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen).
  3. Falls Sie Symptome wie Fieber, Husten, Geruchs- oder Geschmacksverlust haben oder eine Quarantänepflicht besteht, bleiben Sie der Veranstaltung bitte fern.
  4. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über ein ggf. am Veranstaltungsort geltendes Hygienekonzept.

Eine Absage von Präsenzveranstaltungen ist auch künftig nicht auszuschließen, sofern die Entwicklung der Lage dies notwendig macht. Bitte informieren Sie sich entsprechend.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.R02154: Fachtag Theater
Was Theater (sein) kann
vom 28.01.2022 bis 29.01.2022Anmeldeschluss: 31.12.2021  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Kröber, Henno; (03 51) 83 24 373
Ansprechpartner organisatorisch: Handrack, Ute; (0 35 21) 41 27 22

Beschreibung

Theaterspiel in der Grundschule ist beliebt. Es findet seinen Einsatz im Unterricht, zu Schulfesten und Weihnachtsfeiern. Verbunden ist es nicht selten mit Zeitdruck, Suche nach den passenden Texten, auswendig lernen und einer großen Aufführung vor der gesamten Schule. Das kann Theater sein.

Das kann Theater aber auch (sein):

Gruppen lebendig ins Spiel bringen und ihren Zusammenhalt stärken, Themen aller Richtungen künstlerisch erforschen, Stärken bei Schülerinnen und Schüler entdecken, die man nicht erwartet hätte, Beweglichkeit und Kreativität herausfordern sowie Räume und Orte neu entdecken. Texte selbst entwickeln, kleine kurzweilige Ergebnisse präsentieren und vieles mehr.

Es wird im Rahmen des Fachtages „Was Theater (sein) kann zu einem lebendigen Austausch eingeladen über das Thema, über Ihre Theatererfahrungen an der Grundschule und zu Workshops zu diskutieren, welche neuen und vielleicht auch unerwarteten Zugänge zum Theaterspiel mit Grundschulkindern genutzt werden können.

Zudem wird die Fachtagung Möglichkeiten aufzeigen, wie Grundschulen Theater als Profilangebot aufbauen und etablieren können. Es werden deshalb auch Aspekte der kulturellen Schulentwicklung in den Blick und untersuchen Möglichkeiten genommen, Theater in das schulische Curriculum zu übernehmen.


Ziele

Die Lehrerinnen und Lehrer haben ihr Repertoire an theaterpädagogischen Methoden und reflektieren die Theaterarbeit an Grundschulen erweitert.Sie können Möglichkeiten zur Stückentwicklung mit Grundschülerinnen und Grundschüler anwenden.Die Lehrerinnen und Lehrer haben Übungen zur Aktivierung von Gruppen in künstlerischen Prozessen umgesetzt.

Sie haben Ideen zur Verankerung von Theater an der Schule entwickelt.


Inhalte

  • theaterpädagogische Methoden mit Grundschülerinnen und Grundschüler
  • Erzählen mit Grundschülerinnen und Grundschüler
  • Recherche- und Stückentwicklungsprozesse
  • gruppendynamische Spiele und Übungen
  • Austausch und Reflexion
  • strukturelle Rahmenbedingungen für Theater in der Schule

Zielgruppe

Lehrkräfte, die in der Primarstufe unterrichten


Hinweise

WORKSHOPS

Wie erzählen?

Wir hören gern Geschichten. Geschichten gehören zu unserem Kulturgut und greifen archaische Themen des Lebens auf. Geschichtenerzählen als Teil des Schulalltags wird mittlerweile auch in Sachsen praktiziert. Wie erzählt man nun anregend Geschichten und wie bringt man vor allem die Kinder zum freien Erzählen von (eigenen) Geschichten? Das soll in diesem Erzählworkshop erforscht werden.

Wie ohne Sprache?

Theaterspielen heißt, Vorgänge für die Bühne zu entwickeln. Mit dem Körper, im Raum, mit Objekten und mit Sprache. Wie können solche Vorgänge mit Gruppen entwickelt werden, ohne die Sprache in den Vordergrund zu stellen? Wie können zum Beispiel sprachlich heterogene Gruppen (z.B. mit hohem Anteil an Migrantinnen und Migranten) arbeiten?

Wie ein Thema finden und bearbeiten?

Grundschülerinnen und Grundschüler sind vielseitig interessiert. Wie kann man herausfinden, welche Themen sie bewegen? Welche Themen eignen sich für die Bühne? Und wie gehe ich mit Kindern in Rechercheprozesse, um mit einem Stück zu beginnen? Dieser Workshop widmet sich dem Anfang einer Inszenierung mit Grundschulkindern und gibt einen Ausblick auf Inszenierungswege.

Wie nachhaltig verankern?

Grundschulen machen sich auf, ihr Profil zu stärken und Theater als Teil

kultureller Schulentwicklung zu etablieren. In dem Workshop fragen wir unter anderem nach der Entwicklung eines passenden Curriculums ab Klasse 1 und

nach Rahmenbedingungen, um Theater im Schulalltag zu verankern.

Programm

Das genaue Programm mit Impulsvorträgen, Formaten zum Erfahrungsaustausch und Workshops wird ab Herbst unter www.kost-sachsen.de/fortbildung.de einzusehen sein.


Veranstaltungstermine

am von bis
28.01.2022 10:00 21:00
29.01.2022 09:00 13:00

Anmeldeschluss

31.12.2021

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R02154