Schulportal

 
 

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 führt das Landesamt für Schule und Bildung seit 01.07.2021 und bis auf Weiteres Veranstaltungen der staatlichen Lehrerfortbildung neben den bestehenden online-Angeboten auch wieder als Präsenz- oder Hybridformat durch. 

Falls Sie an Veranstaltungen im Präsenzformat teilnehmen, beachten Sie bitte die geltenden Hygienevorschriften. Informieren Sie sich auch rechtzeitig über ein ggf. am Veranstaltungsort geltendes Hygienekonzept.

Auch wenn Fortbildungen im Präsenzformat wieder möglich sind, ist das Landesamt für Schule und Bildung bestrebt, Fortbildungen anteilig als online-Format im Fortbildungsprogramm auszuweisen. Diese Fortbildungen finden Sie hier im Katalog, wenn Sie unter der Veranstaltungsart Online-Format auswählen.

Eine Absage von Präsenzformaten ist auch künftig nicht auszuschließen, sofern die Einschätzung der allgemeinen Lage bzw. die geltenden rechtlichen Regelungen dies erfordern. Bitte informieren Sie sich entsprechend.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.B04455: Symposium: Die Sowjetisierung ländlicher Räume Ostdeutschlands in einem ostmittel- und osteuropäischen Kontext
vom 05.11.2021 bis 06.11.2021Anmeldeschluss: 22.09.2021  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Seiler, Maud; +49 3591 621-143
Ansprechpartner organisatorisch: Gnieser, Sabrina; +49 3591 621-102

Beschreibung

Die Fortbildung findet im Rahmen eines Symposiums statt. Dabei werden unterschiedliche Aspekte und Entwicklungen des ostdeutschen, ländlichen Raumes während der Zeit der kommunistischen Umgestaltungspolitik beleuchtet. In einem abschließenden Podiumsgespräch werden Zusammenhänge miteinander erörtert und hinsichtlich aktueller Herausforderungen nach regional bedeutsamen Entscheidungsgrundlagen gefragt.

Die Europäische Union hält ein hohes Budget für die Entwicklung des ländlichen Raumes bereit. Derzeit wird in Deutschland angesichts der neuen Förderperiode viel über Programme, Maßnahmen und Gesetze diskutiert - ein Schwerpunktthema ist dabei die Landwirtschaft. Mit Blick in die Zukunft steht diese aktuell vor sehr großen Herausforderungen, von denen in erster Linie der Klimawandel zu nennen ist. Die Forderung nach einem Wandel des Agrarwesens und der Agrarpolitik ist daher nicht verwunderlich. Doch wie gut kennen wir unsere Landwirtschaft und unseren ländlichen Raum eigentlich? Und wohin soll es damit gehen? Es ist wichtig, für Entscheidungen, die die Zukunft betreffen, die Vergangenheit zu kennen, um aus ihr zu lernen. An dieser Stelle setzt das Symposium an.

Während der Zeit der SBZ und der DDR hat der ländliche Raum tiefgreifende Umstrukturierungen erfahren. Die Landwirtschaft stand besonders in den ersten 10 Jahren nach Kriegsende im Fokus der kommunistischen Umgestaltungspolitik, der es explizit um die Zerstörung des Bauernstandes und seiner Überführung in proletarische Strukturen ging. Zeugnisse davon, die bis in unsere heutige Zeit reichen, sind die Bodenreform von 1945 und die darauf aufbauende Kollektivierung der Landwirtschaft. Sowohl die Enteignung von Großgrundbesitzern in der SBZ 1945, als auch die fortführende, faktische Enteignung aller Landwirte in der DDR bis 1960 stellen extrem starke Brüche im ländlichen Raum dar, die in ihrer Tiefe und weitreichenden Folgeentwicklung kaum beschrieben und in den meisten Fällen nur sehr ungenügend beleuchtet sind.

Im Rahmen der zweitägigen Fortbildung werden verschiedene Fachreferent*innen Beiträge zu dieser Thematik aus ihren jeweiligen Fachgebieten einbringen. Im Anschluss an die Vorträge wird es stets eine Zeit für Diskussionen geben. Abschließend werden in einem moderierten Podiumsgespräch die historischen Ereignisse und ihre Auswirkungen in einem regionalen Kontext betrachtet und besonders vor dem Hintergrund des derzeitig sich im Prozess befindenden Lausitzer Strukturwandels miteinander erörtert.


Ziele

Das Symposium vermittelt wissenschaftliche Erkenntnisse über die politisch gesteuerten Entwicklungen des ostdeutschen, ländlichen Raumes vor dem Hintergrund der kommunistischen Umgestaltung in Ost- und Ostmitteleuropa zwischen 1945 und 1989 und setzt diese in einen regionalen sowie aktuellen Kontext. Teilnehmer werden inspiriert, geschichtliche Zusammenhänge aus der Zeit der SED-Diktatur und deren Folgeentwicklungen aus der Perspektive des ländlichen Raumes, sowie mit Blick auf unserer Region und

deren aktuelle Herausforderungen zu betrachten.


Inhalte

  • Der Sozialismus und seine Wirkweise im ländlichen Raum - ideologisches Ziel und Vorgehensweise auf dem Land während der Zeit der SBZ und in der DDR
  • Industrialisierung und Deindustrialisierung - Bedeutung für die Landwirtschaft und das ländliche Leben in der DDR
  • Enteignung des Kulturguts - Mechanismen des Kunstentzugs in der SBZ und der DDR
  • Aktueller, regionaler Bezug mit einer deutschen und sorbischen Perspektive, insbesondere im Hinblick auf den Lausitzer Strukturwandel
  • ·
  • Regionalgeschichte im Vergleich und Kontext ost- und ostmitteleuropäischer Perspektiven, insbesondere mit ostpolnischen und weißrussischen Bezügen

Zielgruppe

insbesondere für Lehrkräfte der Fächer Geschichte, Gemeinschaftskunde, Deutsch und Ethik

Generell sind alle Lehrpersonen angesprochen, die sich für diese Thematik interessieren.


Hinweise

Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Hinweise erhalten angemeldete Teilnehmer*innen per E-Mail rechtzeitig vor der Veranstaltung.

Teilnehmer*innen des Symposiums erhalten eine thematisch zusammengestellte Literaturliste. Zudem sei auf die Möglichkeit hingewiesen, den spezifischen Medienbestand der Umweltbibliothek Großhennersdorf zur Vor- bzw. Nachbereitung sowie Vertiefung des Symposiums zu nutzen.

Bitte beachten Sie:

Ü

bernachtung wird nicht durch den Veranstalter zur Verfügung gestellt, sondern ist in Eigenregie zu buchen (ggf. Anfrage im Gäste- und Tagungshaus Komenský, 02747 Herrnhut, Comeniusstraße 8+10 oder in einem Hotel/in einer Pension im Umkreis bis 70,00 € lt. SächsRKG).

Ü

bernachtungs- und Verpflegungskosten sind vor Ort in Vorkasse zu begleichen und können nach Durchführung der Veranstaltung mit der Reisekostenabrechnung beim personalführenden Standort des LaSuB geltend gemacht werden.

Hinweis zu Covid-19:

Sollte die Entwicklung der Corona-Situation es erforderlich machen, ist kurzfristig eine Stornierung der Veranstaltung möglich. Bitte informieren Sie sich deshalb vor Veranstaltungsbeginn im Schulportal (persönliches E-Mail-Postfach bzw. Stornierung der Veranstaltungsausschreibung).Bitte beachten Sie das Hygieneschutzkonzept an dem jeweiligen Veranstaltungsort.Bitte bringen Sie eine Mund-Nase-Bedeckung mit. Das Tragen der Mund-Nase-Bedeckung in den Vortrags-/sowie Arbeitsräumen ist freigestellt, wird aber empfohlen. Eine Teilnahme mit Symptomen der Krankheit Covid-19 (z. B. erhöhte Temperatur, Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Geruchs- und Geschmacksbeeinträchtigung, Durchfall) ist nicht erlaubt.


Veranstaltungstermine

am von bis
05.11.2021 15:00 20:30
06.11.2021 09:30 19:00

Anmeldeschluss

22.09.2021

Dozenten

Name von
Dozententeam Umweltbibliothek Großhennersdorf e. V., k.A., Großhennersdorf

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/B04455