Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.R02322: Fachbezogene Fortbildung Deutsch
In literarischen Gesprächen gemeinsam lernen
am 14.06.2022Anmeldeschluss: 17.05.2022  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Paape, Katrin; +49 351 83 24 377
Ansprechpartner organisatorisch: Handrack, Ute; (0 35 21) 41 27 22

Beschreibung

Literarisches Lernen umfasst sowohl den Aufbau literarischer Rezeptionskompetenz als auch die Fähigkeit zur Teilhabe am Handlungsfeld Literatur. Literarische Gespräche entsprechen dem Gegenstand Literatur besonders und verknüpfen individuelle ästhetische Erfahrungen mit einer gemeinsam verantworteten Entfaltung des literarischen Deutungspotenzials. Der Workshop bietet den Teilnehmenden die Chance, literarische Gespräche zu ausgewählten Texten exemplarisch zu erfahren, vorzubereiten und zu reflektieren. Ein spezielles Augenmerk gilt dabei der Frage, wie literarisches Lernen in inklusiver Perspektive durch bestimmte Gesprächsformate gefördert werden kann, damit möglichst alle Schüler/innen von der Beschäftigung mit Literatur profitieren und die Begegnung mit anspruchsvollen Texten als Gewinn erleben.


Ziele

Die Teilnehmer/innen sind für das Potenzial einer differenzierten Förderung der sprachlich-literarischen Kompetenzen ihrer Schülerinnen und Schüler sensibilisiert. Sie haben sich mit Möglichkeiten literarischen Lernens auseinandergesetzt und Ideen kennen gelernt, wie sie Prozesse literarischen Lernens anstoßen können. Sie haben Ideen erarbeitet, wie sie literarische Gespräche vorbereiten und gestalten sowie in ihren eigenen Unterricht einbinden können.


Inhalte

  • Lernen individuell und gemeinsam durch literarische Gespräche
  • Literarische Gesprächsformate: Vorlesegespräch und Heidelberger Modell des Literarischen Unterrichtsgesprächs
  • Analyse literarischer Texte in ihrer narrativen Struktur, in ihrer Mehrdeutigkeit durchdringen, um Vorlesegespräche zielorientiert - mit Blick auf literarische Lernprozesse - vorbereiten zu können
  • Leitungsprinzipien und Strategien für die Durchführung von Literarischen Unterrichtsgesprächen und die differenzierte Förderung mit Anschlussaufgaben

Zielgruppe

Fachberaterinnen und Fachberater und Lehrkräfte im Fach Deutsch in der Grundschule und in der Sekundarstufe 1


Veranstaltungstermine

am von bis
14.06.2022 09:00 17:30

Anmeldeschluss

17.05.2022

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R02322