Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

R02622: Umgang mit chronisch kranken Schülern
Wie viel (Sonder-)Pädagogik braucht gemeinsamer Unterricht? - Unterricht chronisch kranker Schüler/innen
vom 01.09.2022 bis 02.09.2022Anmeldeschluss: 04.08.2022  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Meyer, Cornelia; (03 51) 83 24 352
Ansprechpartner organisatorisch: Müller, Petra; (0 35 21) 41 27 21

Beschreibung

Oberschulen und Gymnasien stehen zunehmend vor der Herausforderung, Schüler/innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf beim Lernen zu unterstützen. Der Workshop knüpft an die Erfahrungen der Teilnehmenden an und eröffnet neue Perspektiven auf den gemeinsamen Unterricht. Er gibt Informationen und Anregungen zur Förderung von chronisch kranken Schülerinnen und Schülern und zur Gestaltung der Zusammenarbeit zwischen Stammschule und Klinik-/Krankenhausschule. Dabei stehen folgende Fragen im Mittelpunkt:

Wie gestaltet sich der gemeinsame Unterricht auf der Grundlage sächsischer Lehrpläne im Sekundarbereich? Wie werden Begegnungen und gemeinsame Aktivitäten gefördert? Welche spezifischen Fördermaßnahmen entsprechen dem genannten Förderschwerpunkt? Wie können schulische Lernprozesse unter den besonderen Bedingungen systematisch fortgeführt werden? Welche Maßnahmen unterstützen die erfolgreiche schulische und soziale Wiedereingliederung in die bisher besuchte Klasse bzw. die Stammschule?


Ziele

Die Teilnehmenden haben die spezifischen Entwicklungsvoraussetzungen von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf sowie Rahmenbedingungen zur Qualitätssicherung des Unterrichts kennengelernt.


Inhalte

  • Rechtliche Grundlagen und Grundverständnis zum gemeinsamen Unterricht
  • Gemeinsamer Unterricht - Gestaltungsanforderungen und Organisation

Zielgruppe

Lehrkräfte aller Fächer an Oberschulen und Gymnasien, Lehrkräfte mit besonderen Aufgaben oder Funktionen im Sekundarbereich


Veranstaltungstermine

am von bis
01.09.2022 10:00 17:00
02.09.2022 08:45 14:45

Anmeldeschluss

04.08.2022

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R02622