Schulportal

 
 

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 führt das Landesamt für Schule und Bildung seit 01.07.2021 und bis auf Weiteres Veranstaltungen der staatlichen Lehrerfortbildung neben den bestehenden online-Angeboten auch wieder als Präsenz- oder Hybridformat durch. 

Falls Sie an Veranstaltungen im Präsenzformat teilnehmen, beachten Sie bitte die geltenden Hygienevorschriften. Informieren Sie sich auch rechtzeitig über ein ggf. am Veranstaltungsort geltendes Hygienekonzept.

Auch wenn Fortbildungen im Präsenzformat wieder möglich sind, ist das Landesamt für Schule und Bildung bestrebt, Fortbildungen anteilig als online-Format im Fortbildungsprogramm auszuweisen. Diese Fortbildungen finden Sie hier im Katalog, wenn Sie unter der Veranstaltungsart Online-Format auswählen.

Eine Absage von Präsenzformaten ist auch künftig nicht auszuschließen, sofern die Einschätzung der allgemeinen Lage bzw. die geltenden rechtlichen Regelungen dies erfordern. Bitte informieren Sie sich entsprechend.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.C05844: Kontroversen in der Geschichtswissenschaft und ihre Bedeutung im Geschichtsunterricht
am 08.11.2021Anmeldeschluss: 14.10.2021  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Delling, Jens; +49 371 5366-421
Ansprechpartner organisatorisch: Delling, Jens; +49 371 5366-421

Beschreibung

Geschichte ist ein diskursives Fach und verlangt vom Geschichtslehrer Kenntnisse über geschichtswissenschaftliche Kontroversen.

Die Fortbildungsveranstaltung bietet einen Überblick über Kontroversen zu ausgewählten Themen der deutschen Geschichte und zeigt ihre Bedeutung für den Geschichtsunterricht auf.


Ziele

Die Teilnehmer besitzen Kenntnisse über historische Kontroversen zu ausgewählten Themen der deutschen Geschichte.

Die Teilnehmer sind zunehmend in der Lage, die gewonnenen Erkenntnisse in ihren Unterricht zu implementieren.

Die Teilnehmer besitzen Kenntnisse über europäische Sichtweisen auf Aspekte der deutschen Geschichte.


Inhalte

  • Geschichtswissenschaftliche Kontroversen zu historischen Beispielen aus der Zeit von den Anfängen der deutschen Geschichte bis zum Ende des 19. Jahrhunderts
  • Geschichtswissenschaftliche Kontroversen zu historischen Beispielen aus dem 20. Jahrhundert
  • Der europäische Blick auf die deutsche Geschichte

Zielgruppe

Lehrkräfte im Fach Geschichte an Oberschulen, Gymnasien und Berufsbildenden Schulen


Hinweise

Die Teilnehmer werden gebeten, ihren Lehrplan für das Fach Geschichte, einen USB-Stick sowie eventuell eigene Beispiele mitzubringen.

Der Veranstaltungsort für die Fortbildung wird zeitnah bekanntgegeben.


Veranstaltungstermine

am von bis
08.11.2021 09:30 15:30

Anmeldeschluss

14.10.2021

Dozenten

Name von
Reibeling, Monika Dr.-Wilhelm-André-Gymnasium, Chemnitz
Thiel Dr., Ulf Gymnasium Einsiedel -behindertenintegriert-, Chemnitz
Titzmann Dr., Oliver Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium, Schneeberg

Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/C05844