Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist bereits erreicht. Sie können sich aber dennoch selbstverständlich online bis zum Anmeldeschluss anmelden.L11023: Basiskurs LRS / Lese-Rechtschreib-Schwäche in der Grundschule
vom 18.07.2022 bis 20.07.2022Anmeldeschluss: 06.06.2022  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Schulze, Heike; +49 341 4945-665
Ansprechpartner organisatorisch: Kretzschmar, Nicole; +49 341 4945-787

Beschreibung

Sachsen bietet als einziges Bundesland allen Schülerinnen und Schülern der unteren Klassen ein Feststellungsverfahren zum Ausschluss einer möglichen LRS an. Dadurch ist es jeder Grundschule in den Klassen 2-4 möglich, Kindern mit dieser Teilleistungsschwäche gezielte Förderung anzubieten.

Die Kolleginnen und Kollegen erhalten einen Überblick über diese umfassende Problematik. Das ermöglicht interessierten Grundschullehrerinnen und Grundschullehrern sicher und fachkompetent auf die spezifischen Herausforderungen im Berufsalltag zu reagieren.


Ziele

  • Die Teilnehmer haben Kenntnisse über die theoretischen Grundlagen der Teilleistungsschwäche - LRS
  • Sie kennen die Möglichkeiten, die Kinder mit festgestellter LRS an der Heimatschule gezielt in der Regelklasse zu fördern.
  • Die Teilnehmer sind in der Lage, mit geeigneten förderunterstützenden Maßnahmen zu arbeiten.

Inhalte

  • Förderung von Schülern an der Heimatschule in den Basisfunktionen, dem Lesen und Schreiben
  • Förderunterstützende Maßnahmen
  • Übergang an die weiterführende Schulen
  • Gesetzliche Grundlagen zur LRS / Ablauf des Feststellungsverfahrens
  • Durchführung der Schülerauswahl an der Grundschule für das Feststellungsverfahren
  • Praktische Übungen und Beispiele zur Basisarbeit

Zielgruppe

Interessierte Grundschullehrer, die eine LRS-Förderung praktizieren, zukünftig anbieten möchten oder als Ansprechpartner an ihrer Schule arbeiten oder zukünftig wollen.


Hinweise

Bitte bringen Sie am Dienstag erfolgreiche Materialien, Unterrichtsbeispiele, Arbeitsblätter aus Ihrem Alltag für einen kollegialen Austausch mit.


Veranstaltungstermine

am von bis
18.07.2022 09:45 16:00
19.07.2022 09:00 16:00
20.07.2022 09:00 16:00

Anmeldeschluss

06.06.2022

Dozenten

Name von
Bauroth, Andrea Grundschule Magister C.G. Hering Oschatz, Oschatz
Sprengel, Daniela 46. Schule - Grundschule der Stadt Leipzig, Leipzig

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/L11023