Schulportal

 
 

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit dem 01.07.2021 führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrerfortbildung auch wieder als Präsenz- oder Hybridformat durch. Veranstaltungen im online-Format sind und bleiben jedoch auch weiterhin wichtiger Teil des Angebots. Diese Fortbildungen finden Sie hier im Katalog, wenn Sie unter der Veranstaltungsart Online-Format auswählen.

Für eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen beachten Sie bitte folgende Regelungen:

  1. Voraussetzung für die Teilnahme an einer Fortbildung ist entsprechend der 3G-Regel ein Nachweis über eine vollständige Impfung oder ein Nachweis über eine Genesung oder ein tagesaktueller Test auf SARS-CoV-2 (maximal 24 Stunden alt). Die Nachweise werden zu Beginn der Veranstaltung geprüft. Ein Nachreichen ist nicht möglich.
  2. In den Fortbildungsräumlichkeiten gilt grundsätzlich die Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes. Diese können Sie am Sitzplatz ablegen. Es sind die allgemeinen Hygieneregeln einzuhalten (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen).
  3. Falls Sie Symptome wie Fieber, Husten, Geruchs- oder Geschmacksverlust haben oder eine Quarantänepflicht besteht, bleiben Sie der Veranstaltung bitte fern.
  4. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über ein ggf. am Veranstaltungsort geltendes Hygienekonzept.

Eine Absage von Präsenzveranstaltungen ist auch künftig nicht auszuschließen, sofern die Entwicklung der Lage dies notwendig macht. Bitte informieren Sie sich entsprechend.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.L11024: Zur Literatur des Sturm und Drang
am 11.01.2022Anmeldeschluss: 30.11.2021  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Peters, Kathrin; +49 341 4945-785
Ansprechpartner organisatorisch: Kretzschmar, Nicole; +49 341 4945-787

Beschreibung

Der Sturm und Drang ist ein bedeutender literarischer Abschnitt in der deutschen Geistesgeschichte zwischen 1770 und 1786. Die Repräsentanten dieser Jugend-Bewegung stritten für ein Menschenbild, in dem Gefühl und Verstand zu einer Einheit gelangen sollten. Die zeitkritische und utopische Dimension dieses Programms, das bis in unsere Gegenwart durchschlägt, soll an kanonrelevanten Textbeispielen der herausragenden Autoren des Sturm und Drang (Goethe, Lenz, Herder, Schiller) aufgezeigt werden, wobei deren literarisch-ästhetische Schriften (zum Erhabenen, zur Dramatik, zum Volkslied usw.) genauso gewürdigt werden wie ihre poetischen Hervorbringen in Drama, Prosa und Lyrik.


Ziele

Die Teilnehmenden ordnen den „Sturm und Drang in den literaturgeschichtlichen Prozess des 18. Jahrhunderts ein und beschäftigen sich mit den Vorbereitern und Voraussetzungen der Periode.

Die Teilnehmer beschäftigen sich mit zentralen Werken des "Sturm und Drang".

Die Teilnehmer erkennen, dass die Sturm-und-Drang-Literatur aufgrund ihrer Naturbezogenheit und ihrer auf Selbstständigkeit abhebenden Individuumskonzepte anschlussfähig ist an heutige zivilisationskritische Fragestellungen.


Inhalte

  • das Individuums- und Gesellschaftskonzept der Stürmer und Dränger
  • die Kritik an der rationalen Aufklärungsdoktrin
  • ·
    • zur pantheistischen Naturauffassung und zum Volkskunstgedanken
    • Beispielinterpretationen (
    • Die Leiden des jungen Werthers Die Räuber, Egmont, Willkommen und Abschied, Prometheus usw.)·

Zielgruppe

Lehrkräfte im Fach Deutsch an Gymnasien und insbesondere an Beruflichen Gymnasien


Hinweise

Eine Handreichung wird erstellt.


Veranstaltungstermine

am von bis
11.01.2022 10:00 16:00

Anmeldeschluss

30.11.2021

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/L11024