Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.L11032: Erstausbildung zum Brandschutzhelfer
am 11.10.2022Anmeldeschluss: 30.08.2022  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Schulze, Heike; +49 341 4945-665
Ansprechpartner organisatorisch: Kretzschmar, Nicole; +49 341 4945-787

Beschreibung

Gemäß Nr. 6.2 der Technischen Regeln für Arbeitsstätten ARS A2.2 - Maßnahmen gegen Brände - hat der Arbeitgeber eine ausreichende Anzahl von Lehrkräften durch Unterweisung und Übung im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen zur Bekämpfung von Entstehungsbränden vertraut zu machen, als Brandschutzhelfer zu berufen und regelmäßig weiterzubilden.

Ein Brand stellt für jede Schule eine ernste Gefährdung dar.

Die Verantwortung für die Lehrkräfte und die öffentliche Sicherheit erfordern eine angemessene Aufmerksamkeit für den Brandschutz.

Diese Veranstaltung erfüllt eine Arbeitgeberpflicht und dient der Erstausbildung von Brandschutzhelfern.


Ziele

Die Teilnehmenden erwerben grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten bei einem Entstehungsbrand im beruflichen Kontext. Sie erproben den praktischen Einsatz von Feuerlöscheinrichtungen bei der Bekämpfung von Entstehungsbränden, ohne eine Eigengefährdung zu verursachen.

Die Teilnehmenden erlernen den sicheren Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen, ohne eine Eigengefährdung zu verursachen.

Sie erlernen die Grundsätze der richtigen Sicherstellung für Lehrkräfte und Schüler beim selbstständigen Verlassen (Flucht) von Gebäuden.


Inhalte

  • Bedeutung des Brandschutzes
  • Brand- und Explosionsgefahren
  • Verbrennungsvorgang und Brandverlauf
  • Bauliche Maßnahmen der Brandverhütung
  • Organisatorische Maßnahmen der Brandverhütung
  • Organisation des Brandschutzes in der Einrichtung
  • Abwehrender Brandschutz
  • Präventives Handeln
  • Aufgabenbeschreibung des Brandschutzhelfers
  • Löschübung mit theoretischer und praktischer Unterweisung
  • ·

Zielgruppe

Lehrkräfte öffentlicher Schulen in Absprache mit der Schulleitung, welche noch keine Ausbildung als Brandschutzhelfer absolviert haben.


Veranstaltungstermine

am von bis
11.10.2022 08:00 13:00

Anmeldeschluss

30.08.2022

Dozenten

Name von
Jungmann, Enrico k.A., Taucha

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/L11032