Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

L11055: Workshop zum Erstellen von abiturähnlichen Klausuren (Vorabitur)
am 29.09.2022Anmeldeschluss: 13.06.2022  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Sobotka, Olf; +49 341 4945-672
Ansprechpartner organisatorisch: Kretzschmar, Nicole; +49 341 4945-787

Beschreibung

Ausgehend vom sächsischen Lehrplan für Mathematik, den Bildungsstandards und den Vorgaben des IQB werden Anforderungen an eine abiturähnliche Klausur herausgearbeitet. Die strukturellen und inhaltlichen Veränderungen durch das gemeinsame Abitur aller Bundesländer werden kommuniziert und bei der Erstellung der Aufgaben umgesetzt.Es soll gezeigt werden, dass aus vorhandenem Aufgabenmaterial neue Aufgaben mit Praxisbezug erstellt werden können, die insbesondere dem Vernetzungsgedanken und der Problemorientierung Rechnung tragen, ohne Grundfertigkeiten zu vernachlässigen.


Ziele

  • Die Teilnehmenden haben sich im Austausch mit anderen Fachkollegen mit der neuen Aufgabenkultur im Mathematikunterricht mit Blickrichtung auf die schriftlichen Abiturprüfungen auseinandergesetzt.
  • Im Ergebnis der Fortbildung stehen Materialien für den Grund- und den Leistungskurs, die in prüfungsähnlichen Klausuren eingesetzt werden können.
  • Die Lehrkräfte kennen den effizienten Einsatz der Hilfsmittel und erarbeiten Erwartungsbilder samt Bewertungsmaßstab.
  • Die Lehrkräfte entwickeln für jede Kursart jeweils einen Aufgabenpool.

Inhalte

·

Entwicklungen im Abitur ab 2023

  • Anforderungen an die zu erstellenden Aufgaben und Sichtung der Materialien
  • Erarbeiten von Vorschlägen für Aufgaben im hilfsmittelfreien Teil A und den Teil B unter Berücksichtigung der Anforderungsbereiche, Kompetenzbereiche und Bildungsstandards und der Vorgaben des IQB

Zielgruppe

Lehrkräfte, die im Leistungskurs oder Grundkurs Mathematik in den Abiturklassen unterrichten


Hinweise

Bitte bringen Sie eigene Aufgabenvorschläge zur gemeinsamen Nutzung, zur Diskussion und zum Austausch (möglichst auch in elektronischer Form auf einem USB-Stick) sowie Laptop/Taschenrechner mit.


Veranstaltungstermine

am von bis
29.09.2022 08:30 16:00

Anmeldeschluss

13.06.2022

Dozenten

Name von
Frenzel, Falk Friedrich-Arnold-Brockhaus-Schule - Gymnasium der Stadt Leipzig, Leipzig
Weber Dr., Hanka Wilhelm-Ostwald-Schule - Gymnasium der Stadt Leipzig, Leipzig

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/L11055