Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

L11060: Romantisches Erzählen
am 06.10.2022Anmeldeschluss: 25.08.2022  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Sobotka, Olf; +49 341 4945-672
Ansprechpartner organisatorisch: Kretzschmar, Nicole; +49 341 4945-787

Beschreibung

Erzählen dominiert die Epoche der Romantik. Roman, Märchen, Erzählung, Novelle und Fragment sind die bevorzugten Strukturformen der Dichter, mit denen sie auf den Epochenumbruch am Ausgang des 18. Jahrhunderts reagieren. Die wichtigsten Vertreter werden mit ihren herausragenden Werken vorgestellt.


Ziele

  • Die Lehrkräfte beschäftigen sich mit der sozial- und literaturgeschichtlichen Seite des Epochenumbruchs an der Wende zum 19. Jahrhundert
  • Die Lehrkräfte erkennen die Bedeutung des Erzählens (und der ihm eigenen Textsorten Novelle, Märchen usw.) für die ästhetische Auseinandersetzung mit der modernen Lebenswelt
  • Die Lehrkräfte interpretieren ausgewählte Erzählwerke und zeigen ihren Modernitätscharakter auf

Inhalte

  • Romantik als Reaktion auf den Epochenumbruch
  • Beschreibung der wichtigsten Erzählgenres (Roman, Märchen, Novelle, Fragment)
  • Beispielinterpretationen von zentralen Werken der Romantik (u.a.
  • Der Sandmann)

Zielgruppe

Lehrkräfte im Fach Deutsch an beruflichen und allgemeinbildenden Gymnasien


Hinweise

Eine Handreichung wird erstellt.


Veranstaltungstermine

am von bis
06.10.2022 10:00 16:00

Anmeldeschluss

25.08.2022

Dozenten

Name von
Hentschel Prof. Dr., Uwe TU-Chemnitz Philosophische Fakultät, Chemnitz

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/L11060