Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

B04540: Einsatz des 3D-Druckers in Unterricht und GTA
am 06.10.2022Anmeldeschluss: 25.08.2022  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Seiler, Maud; +49 3591 621-143
Ansprechpartner organisatorisch: Gnieser, Sabrina; +49 3591 621-146

Beschreibung

Neben klassischen Herstellungsmethoden, wie Spritzguss oder Zerspanung, gibt es seit einigen Jahren auch den 3D-Druck. Dieser erlaubt es Objekte zu fertigen, die mit herkömmlichen Methoden nicht hergestellt werden können.

Es ist somit möglich Objekte am Computer selbst zu modellieren oder Modelle anderer zu nutzen bzw. abzuändern. Im Anschluss wird das Modell mit einem speziellen Programm in Schichten zerlegt, die wiederum vom Drucker Stück für Stück mit geschmolzenem Plastik aufgetragen werden, bis das Objekt fertig hergestellt ist.


Ziele

Die Teilnehmenden kennen die grundlegende Funktionsweise des 3D-Druckers.

Die Teilnehmenden können Modelle für den 3D-Drucker zu erstellen.

Die Teilnehmenden kennen Eigenheiten, die es sowohl bei der Modellierung als auch bei der Bedienung des 3D-Druckers zu beachten gilt, damit der Druck gelingt.

Die Teilnehmenden verfügen über Wissen zu den Anwendungsgebieten des 3D-Druckes.


Inhalte

··Überblick über verschiedene 3D-Druck-Verfahren und typische Fallstricke
  • Erstellung von 3D-Objekten mit der kostenlosen Software TinkerCAD für weiterführende Schulen
  • Aufbau und Funktion eines 3D-Druckers am Beispiel des Prusa MINI+
  • Drucken einfacher Teile

  • Zielgruppe

    BB4 - NaWi, Geo Info; Informatik; Kunst; Mathe; Medientechnik; Physik; Sachunterricht; Technik und Computer; Werken; Wirtschaft - Technik - Hauswirtschaft - Soziales


    Hinweise

    Wenn Sie mögen, können Sie etwas (kleines) Defektes von zu Hause mitbringen. Wir können dann im Kurs versuchen, etwas zu modellieren und zu drucken, um dieses defekte Objekt zu reparieren.


    Veranstaltungstermine

    am von bis
    06.10.2022 09:00 14:30

    Anmeldeschluss

    25.08.2022

    Dozenten

    Name von
    Dozententeam des MPZ Löbau, k.A.

    Veranstaltungsort


    Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/B04540