Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme: fortbildung@lasub.smk.sachsen.de

Fortbildung im Detail

 

B04564: Praktische Übungen zum professionellen Umgang mit schwierigen Unterrichtssituationen
am 02.02.2023Anmeldeschluss: 22.12.2022  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Stöhr, André; +49 351 84 39 832
Ansprechpartner organisatorisch: Gnieser, Sabrina; +49 3591 621-146
Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme: fortbildung@lasub.smk.sachsen.de

Beschreibung

Es werden Wege aufgezeigt, wie im Unterricht schwierige Situationen bewusst und gekonnt zu meistern sind. Wie kann ich einer Schülerin/einem Schüler so begegnen, dass weder er noch der Lehrer/die Lehrerin „das Gesicht verlieren?

Regeln des Hoch- und Tiefstatus werden aufgezeigt, um den Einfluss auf das Verhalten zu verdeutlichen. Im Verlaufe des Unterrichts kann es zu Situationen kommen, bei der die Schüler versuchen, den Status der/des Lehrerin/Lehrers zu senken. Aber auch die Lehrerin/der Lehrer kann durch sein Verhalten auf die Schülerinnen und Schüler so einwirken, dass diese sich in einer „unterlegenen Position fühlen, die sie unbedingt vermeiden wollen. Es kommt zu einem Machtkampf, den keiner nachhaltig „gewinnt. Es kommt zu einer Störung der Beziehung zwischen Lehrerin/Lehrer und Schülerin/Schüler, die wieder aufgebaut werden muss.

Im Seminar werden schwierige Situationen nachgestellt und analysiert.


Ziele

Die Teilnehmenden können die Methode des Hoch- und Tiefstatus im Unterricht einsetzen.

Die Teilnehmenden können souverän mit schwierigen Unterrichtssituationen umgehen.

Die Teilnehmenden sind sicher im Umgang mit Interaktionsstrategien der SuS.

Die Teilnehmenden können komplementär Beziehungen gestalten.


Inhalte

  • Kommunikationsmodell Hoch- und Tiefstatus
  • Interaktionsstrategien der SuS (Appelle, Tests, Images, Psychospiele)
  • Handlungsoptionen für „schwierige
  • Unterrichtssituationen·
  • Hintergründe der Verhaltensauffälligkeiten der SuS

Zielgruppe

Lehrkräfte, Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger aller Schularten und Fächer


Hinweise

online-Format: Verwendung von ZOOM


Veranstaltungstermine

am von bis
02.02.2023 09:00 16:00

Anmeldeschluss

22.12.2022

Dozenten

Name von
Culjak, Josip freier Dozent
Winkler, Martina freie Dozentin

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/B04564