Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

B04563: Bei Stimme bleiben - Professioneller Umgang mit der Stimme
am 21.03.2023Anmeldeschluss: 07.02.2023  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Seiler, Maud; +49 3591 621-143
Ansprechpartner organisatorisch: Gnieser, Sabrina; +49 3591 621-146

Beschreibung

Der Lärmpegel auf Schulfluren und in Klassenzimmern belastet Schülerschaft und Lehrkräfte gleichermaßen. Wenn eine untrainierte Stimme fünf, sechs, sieben Stunden unter Belastung steht, geht das nicht spurlos an ihr vorüber: Heiserkeit, Knötchenbildung und Stimmbandentzündung können sich bis zur Berufsunfähigkeit auswachsen.

Jeder Mensch hat seine persönliche Sprechstimmlage (Indifferenzlage), in der die Stimmlippen mühelos schwingen. Auf Zuhörer wirken Stimmen in der Indifferenzlage angenehmer und überzeugender als überhöhte Stimmen.Ein Schauspieler muss mit seiner Stimme - wie auch der Lehrer - die letzte Reihe im Zuschauerraum - Klassenraum - mühelos erreichen können. Schauspielerinnen und Schauspieler setzen dabei professionell die Zwerchfell-Rippen-Atmung ein, die es ermöglicht, ohne Anstrengung in voller Resonanz zu sprechen.

Im Seminar wird durch einen Schauspieler und einer Lehrerin Sprechtraining speziell für Lehrkräfte angeboten. Es wird ein Aufwärmtraining für die Stimme angeboten, das die Teilnehmenden in ihre tägliche Arbeit integrieren können.


Ziele

Die Teilnehmenden können über einen langen Zeitraum ausdrucksstark und ohne Anstrengung sprechen.

Die Teilnehmenden sind sensibilisiert für ein tägliches Aufwärmtraining der Stimme.

Die Teilnehmenden kennen Alternativen zum Sprechen.


Inhalte

  • Finden und trainieren der eigenen Indifferenzlage
  • Spezielles Stimmtraining für Lehrerinnen und Lehrer·
  • Einsatz der Zwerchfell-Rippen-Atmung
  • personenzentriertes Coaching der Stimme

Zielgruppe

Lehrkräfte, Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger aller Schularten und Fächer


Hinweise

online-Format: ZOOM


Veranstaltungstermine

am von bis
21.03.2023 09:00 16:00

Anmeldeschluss

07.02.2023

Dozenten

Name von
Culjak, Josip freier Dozent
Winkler, Martina freie Dozentin

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/B04563