Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

R03470: Umgang mit Lern- und Verhaltensauffälligkeiten - Workshop
Update zum Umgang mit Lern- und Verhaltensauffälligkeiten
vom 18.04.2023 bis 19.04.2023Anmeldeschluss: 21.03.2023  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Händler, Friederike; +49 351 83 24 339
Ansprechpartner organisatorisch: Helmeke, Herlind; (0 35 21) 41 27 39

Beschreibung

Beratungslehrer und Beratungslehrerinnen haben es täglich mit komplexen Systemen zu tun - Schüler, Klassen, Eltern, Kollegium und mit sich selbst. Wie ist es möglich, mit systemischem Blick und lösungsorientiert mit den vielfältigen Herausforderungen in Schule professionell umzugehen?

Im Workshop wird mit einem „Kompass zur Integration der komplexen Systeme - kurz KIKOS - gezeigt, wie verschiedene Techniken, wie lösungsorientierte Kommunikation, Klopfen, Selbstakzeptanzübungen und die Veränderung des eigenen Blickwinkels, im Zusammenspiel angewandt werden können. Das ist sowohl beim Kind als auch mit den Eltern, den Kolleginnen und Kollegen und bei sich selbst möglich, um z. B. eine Situation zu entschärfen und um Beratung effektiver zu machen. Das Anwenden dieser leicht erlernbaren Techniken ist vom Alter der Schülerinnen und Schüler weitgehend unabhängig.

An eigenen Beispielen können die Beratungslehrerinnen und Beratungslehrer Techniken und die parallele Nutzung einzelner Vorgehensweisen ausprobieren.

Dabei können von den Teilnehmenden Störungsbilder bearbeitet oder Vorgehensweise bei klassischen Herausforderungen, wie z. B. Kinder mit ADHS oder Autismus, ängstliche Kinder, Kinder mit auffälligen Sozialkontakten, erlernt werden.


Ziele

Die Teilnehmenden haben den Kompass zur Integration komplexer Systeme (KIKOS®) kennengelernt.

Sie haben sich mit dem Problemkreislauf der Kommunikation und Zielfokussierung auseinandergesetzt, Zielformulierungen geübt und gelernt, Kritik anzubieten und zu erklären.

Sie haben die neuen Erkenntnisse in der Praxis erprobt und die Wirkung reflektiert, d. h. ausprobiert, wie man in Gesprächen das Gegenüber einladen kann, gemeinsame Ziele zu formulieren und umzusetzen.

Die Teilnehmenden haben gelernt, wie Perspektivenwechsel und Musterunterbrechung den Umgang mit schwierigen Menschen erleichtert.


Inhalte

  • Idee des
  • KIKOS®-Kompasses verstehen·
  • Hirnpsychologische Erklärung für schwierige Situationen
  • Lösungsorientierte Kooperation auf der Grundlage des Twinstar-Modells von Ben Furman
  • Unterscheidung von Problemkreislauf vs. Zielorientierung
  • Prozess einläuten, ziel- und ressourcenfokussiert denken und handeln
  • Perspektivwechsel und Musterunterbrechung nutzen
  • ·

Zielgruppe

Beratungslehrer und Beratungslehrerinnen, Schulpsychologen und Schulpsychologinnen


Veranstaltungstermine

am von bis
18.04.2023 10:00 17:30
19.04.2023 09:00 16:30

Anmeldeschluss

21.03.2023

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R03470