Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

R03058: Sommerkunstwoche: Radierung
Groteske Figuren
vom 17.07.2023 bis 21.07.2023Anmeldeschluss: 19.06.2023  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Kröber, Henno; (03 51) 83 24 373
Ansprechpartner organisatorisch: Handrack, Ute; (0 35 21) 41 27 22

Beschreibung

Die Ursprünge fantastischer Bildfindungen des Surrealismus kann man bis in die in die Kunst der Renaissance zurückverfolgen. Die grotesken Köpfe des detailversessenen Arcimboldo zeigen Pflanzen, Obst und Tierfiguren, aus denen verblüffende Porträts entstehen. Damit werden die Tagträume von Magritte und Dalì vorweggenommen, die ihre Interpretation von Realismus im 20. Jahrhundert zeigen werden. Die TeilnehmerInnen des Kurses lernen didaktische Möglichkeiten kennen, wie man diese Art der Kunst über vorbereitende Zeichnungen und Collagen als Grundlage für die Realisierung einer Radierung nutzen kann.


Ziele

Die TeilnehmerInnen haben Zeichnungen oder Collagen nach Fotografien verschiedener Objekte gefertigt aus denenheraus Porträts entwickelt.

Sie haben realistische "Zutaten zu einem neuen Bild kombiniert und mit der Technik der Radierung umgesetzt.


Inhalte

  • Bildkünstlerisches Arbeiten
  • Künstlerische Auseinandersetzung mit einem Tiefdruckverfahren, welches im Bereich des praxisorientierten Kunstunterrichts zum Einsatz gebracht werden kann
  • Auseinandersetzung mit Vertretern der Technik Radierung

Zielgruppe

Lehrkräfte im Fach Kunst aller Schularten sowie künstlerisch ambitionierte Lehrkräfte


Hinweise

Die Teilnahmemöglichkeit richtet sich nach dem Posteingang des Anmeldeformulars und ist nur im zugelassenen Kurs möglich! Der Eigenbeitrag beträgt 50,00 € für die Beschaffung des Materials.

Ein Teil der Arbeiten werden in den Dauerfundus des Schlosses Siebeneichen überführt

Der Kurs findet in der zweiten Sommerferienwoche statt.

Nach Anmeldebestätigung durch das LASUB bitten wir, den Dozenten Andreas Rudloff zu kontaktieren:

andreasrudloff@fastmail.de


Veranstaltungstermine

am von bis
17.07.2023 10:00 17:30
18.07.2023 09:00 17:30
19.07.2023 09:00 17:30
20.07.2023 09:00 17:30
21.07.2023 09:00 13:30

Anmeldeschluss

19.06.2023

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R03058