Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

R03059: Sommerkunstwoche: Sandstein
vom 17.07.2023 bis 21.07.2023Anmeldeschluss: 19.06.2023  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Kröber, Henno; (03 51) 83 24 373
Ansprechpartner organisatorisch: Handrack, Ute; (0 35 21) 41 27 22

Beschreibung

Sandstein ist ein Sedimentgestein, der verwendete Stein wird im Elbsandsteingebirge, bei Pirna gebrochen. Dieser Abbauort liefert einen weichen, farblich unterschiedlichen Stein. Klare Sedimentschichten und Spuren von Einlagerungen (Muschelabdrücke, organische Einschlüsse) beeinflussen die Bearbeitung und Gestaltung der Form, können aber auch gestalterisches Mittel sein. In welcher Weise der rohe Stein die Bearbeiterin bzw. den Bearbeiter beeinflusst hängt von der/dem Ausführenden selbst ab. Ganz gleich wie der Bearbeitende an das Material, den rohen Block, heran geht, das zu erstellende Objekt wird, in einem abtragenden Verfahren, aus dem Stein herausgearbeitet. Dies kann, maschinell oder in der künstlerischen Auseinandersetzung manuell geschehen. Es entstehen strukturierte, reliefartige Flächen, erhabene Formen, Durchbrüche und/oder ganze Figuren/Objekte. Durch die Kombination des Sandsteins mit anderen Materialien entstehen mitunter spannende Kontraste.

Die Arbeit im Sandstein, wie jede plastische Arbeit, verlangt ein räumliches Empfinden, ist eine dreidimensionale Arbeit. Die Steinbearbeitung ist körperlich anstrengend, doch vermittelt der Workshop nicht nur die plastische Arbeit, sondern auch Techniken zur Bearbeitung, den Umgang mit den Werkzeugen und den richtigen Einsatz dieser. Der Workshop gibt die Zeit dieses zu erfahren, zu erproben und darüber zu reden, auszutauschen. Das gewählte Motiv und seine Umsetzung in das Material, ganz gleich ob abstrakt oder gegenständlich, wird individuell mit jeder Teilnehmerin, jedem Teilnehmer besprochen. Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer welche sich das erste Mal mit diesem Medium auseinandersetzen, wird eine umfassende Hilfestellung im Umgang mit dem Werkzeug und der Umsetzung des Vorhabens gestellt. Fortgeschrittenen gilt besondere Hilfestellung bei der künstlerischen Umsetzung. Eine individuelle Betreuung durch den Kursleiter hilft bei der Bewältigung auftretender Probleme, sei es handwerklicher oder gestalterischer Art.


Ziele

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben Kompetenz im praktisch künstlerischen Arbeiten mit verschiedenen Techniken im Material Sandstein erworben.

Erfahrungen im Bearbeiten des Materials Sandstein konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im produktiven Schaffensprozess sammeln und erweitern.


Inhalte

  • Wahrnehmungsschulung mit künstlerischen Mitteln
  • Motivwahl und Themenfindung
  • Erproben bildnerischer Techniken
  • Finden künstlerischer Strategien
  • Umsetzung in Form einer Skulptur

Zielgruppe

Lehrkräfte aller Schularten


Hinweise

Die Teilnahmemöglichkeit richtet sich nach dem Posteingang des Anmeldeformulars und ist nur im zugelassenen Kurs möglich!

Bei Interesse an einem zweiten Kunstkurs ist dieser als Zweitwahl (R02273, R02276, R02278, R02279,) im Anmeldeformular anzugeben.

Der Eigenbeitrag beträgt 50 €, u. a. für die Beschaffung des Materials.

Der Kurs findet in der zweiten Sommerferienwoche statt.

Ein Teil der entstandenen Arbeiten werden ein Jahr im Schloss Siebeneichen zu Ausstellungs- und Dokumentationszwecken verbleiben oder ein Gemeinschaftswerk verbleibt am Ort.


Veranstaltungstermine

am von bis
17.07.2023 09:00 17:30
18.07.2023 09:00 17:30
19.07.2023 09:00 17:30
20.07.2023 09:00 17:30
21.07.2023 09:00 17:30

Anmeldeschluss

19.06.2023

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R03059