Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

R03028: Sexualität und Behinderung als Thema in Förderschulen
Sexualität und Behinderung
vom 29.03.2023 bis 28.09.2023Anmeldeschluss: 01.03.2023  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Meyer, Cornelia; (03 51) 83 24 352
Ansprechpartner organisatorisch: Müller, Petra; (0 35 21) 41 27 21

Beschreibung

Menschen mit geistiger Behinderung haben die gleichen Grundbedürfnisse wie jeder andere Mensch. Im Hinblick auf sexuelle Bedürfnisse bedeutet das, dass sie keine "besondere" Sexualität haben. Zur freien Entfaltung der Persönlichkeit gehört somit das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung. Im Förderschwerpunkt Lernen und geistige Entwicklung benötigen die Schüler/innen jedoch Unterstützung und Förderung in der sexuellen Entwicklung.

Im Workshop steht das thematische Wissen, die eigene Haltung zur Sexualität und Erfahrungen zum Umgang mit sexueller Vielfalt im Mittelpunkt.

Welche sexualpädagogische Arbeit ist bei der Begleitung von Schülerinnen und Schülern im Förderschwerpunkt Lernen und geistige Entwicklung zu leisten? Wie sieht die Umsetzung unter institutionellen Rahmenbedingungen aus? Welche Grenzen sind bei sexualpädagogischem Handeln zu beachten?

In der Veranstaltung wird ausreichend Zeit sein, diese Fragen zu beantworten und geeignete Lösungen zu erarbeiten.


Ziele

Die Teilnehmenden haben ihr Wissen über Unterstützung und Förderung sexueller Entwicklungen bei Schülerinnen und Schülern im Förderschwerpunkt Lernen und geistige Entwicklung vertieft.

Sie haben sich mit der Umsetzung im institutionellen Rahmen auseinandergesetzt.

Sie sind für die Notwendigkeit zur Selbstreflexion und Entwicklung der eigenen Haltung sensibilisiert.


Inhalte

  • Unsicherheiten im Umgang mit der Sexualität geistig behinderter Menschen
  • Methoden zur Unterstützung und Förderung sexueller Entwicklung bei Schülerinnen und Schülern im Förderschwerpunkt Lernen und geistige Entwicklung
  • Sexuelle Vielfalt in der Sexualpädagogik
  • ·
    • Reflexion eigener Haltungen aus professioneller Perspektive

Zielgruppe

Lehrkräfte im Förderschwerpunkt Lernen und geistige Entwicklung an allgemeinbildenden Förderschulen


Veranstaltungstermine

am von bis
Baustein 01
29.03.2023 10:00 17:00
30.03.2023 09:00 17:00
Baustein 02
27.09.2023 10:00 17:00
28.09.2023 09:00 16:00

Anmeldeschluss

01.03.2023

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R03028