Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

R03344: Mentorenqualifizierung, Bereich 2, Beratung und Begleitung
vom 31.01.2023 bis 01.02.2023Anmeldeschluss: 03.01.2023  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Händler, Friederike; +49 351 83 24 339
Ansprechpartner organisatorisch: Händler, Friederike; +49 351 83 24 339

Beschreibung

Die Tätigkeit als Mentorin bzw. Mentor in der Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern verlangt besonderes Engagement. Vielfältige Kompetenzen sind notwendig für die Gestaltung der Beziehungsebene. Beratung und Begleitung gilt es weiter zu entwickeln und zu professionalisieren. Dazu werden zwei zentrale Verhältnisse näher beleuchtet: zum einen das Status- und Rollenverhältnis zwischen Mentorin bzw. Mentor und Praktikantin bzw. Praktikant, Lehramtsanwärterin bzw. Lehramtsanwärter und Referendarin bzw. Referendar und zum anderen das funktionale Verhältnis zwischen Beraten und Beurteilen als zentrale Aufgaben in der Mentorinnen- und Mentorentätigkeit. Im Workshop werden hierfür nicht nur theoretische Grundlagen vorgestellt, sondern konkrete Handlungsempfehlungen und alltagspraktische Tipps abgeleitet.


Ziele

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben den Zusammenhang zwischen dem Lernprozess der Lehramtsanwärterin bzw. des Lehramtsanwärters, der Referendarin bzw. des Referendars, der Praktikantin bzw. des Praktikanten und ihrem eigenen Betreuungshandeln in der Rolle als Mentorin bzw. Mentor verstanden.

Sie haben spezielle Instrumente kennen gelernt, um den Unterstützungsprozess aktiv und systematisch zu gestalten.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben Möglichkeiten kennen gelernt, Beratung als Instrument zur Unterstützung von Lernprozessen bewusst, situationsadäquat und effektiv einzusetzen.

Sie haben Bedingungen und Handlungsoptionen für Konflikte definiert und den Transfer auf ihren eigenen Handlungskontext diskutiert.


Inhalte

  • Unterstützung von Lernprozessen auf der Basis eines Portfolios
  • Reflexion fremden oder eigenen Unterrichts - Feedback und Beurteilung
  • Grundlagen der Beratung
  • Praktisches Beratungstraining
  • ·
    • Umgang mit Konflikten und „schwierigen
    • Situationen ·

Zielgruppe

Mentorinnen und Mentoren aller Fächer und Schularten


Veranstaltungstermine

am von bis
31.01.2023 10:00 17:30
01.02.2023 09:00 16:30

Anmeldeschluss

03.01.2023

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R03344