Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

C05948: Lernmodule im praktischen Unterrichtseinsatz - Modul D: Lernerfolgskontrolle
am 01.11.2022Anmeldeschluss: 20.09.2022  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Nötzold, Steffi; +49 371 5366-423
Ansprechpartner organisatorisch: Wolf, Martina; +49 351 83 24 382

Beschreibung

Die in LernSax integrierte Möglichkeit, Lernmodule zu erstellen, bietet vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Lernmodule sind E-Learningeinheiten, die sowohl im Präsenz- als auch im Distanzunterricht einsetzbar sind. Sie ermöglichen differenziertes Unterrichten, d. h. es können sowohl vertiefende Unterrichtsangebote aber auch Hilfestellungen umgesetzt werden. Allerdings benötigen Lernmodule eine gewisse Einarbeitung und Übung. Einmal erstellte Lernmodule sind jedoch wiederholt einsetzbar. Besonders zeitersparend ist die automatische Auswertung durch LernSax. Darüber hinaus erhält man als Lehrkraft auf einen Blick den aktuellen Bearbeitungsstand der Lernenden.

Aufbauend auf dem traditionellen Strukturmodell für Unterricht wird die Fortbildung in vier Bausteinen angeboten (A: Grundlagen; B: Erarbeitung; C: Ergebnissicherung; D: Lernerfolgskontrolle). Diese bauen aufeinander auf, sind jedoch auch einzeln zu besuchen, wenn Grundwissen besteht.


Ziele

Die Teilnehmer erstellen ein Lernmodul zur Lernerfolgskontrolle.

Die Teilnehmer lernen vielfältige Möglichkeiten kennen, wie der Lernfortschritt von überprüft werden kann.

Die Teilnehmer wenden offene Fragestellungen in einem Lernmodul an.

Die Teilnehmer entwickeln Korrektur- und Auswertungsmöglichkeiten bei Nutzung von Lernmodulen.


Inhalte

  • Aufgabentypen, die in einem Lernmodul eingesetzt werden können
  • offene Fragestellungen integrieren
  • Korrektur der Ergebnisse der Lernenden
  • Möglichkeit der Nutzung von Zeitbegrenzung bei der Durchführung von Lernmodulen

Zielgruppe

Lehrkräfte an Oberschulen, Gymnasien und Berufsbildenden Schulen


Hinweise

Notwendig ist entweder des Besuches des Baustein A der Fortbildungsreihe oder fundiertes Grundwissen in den Themen des Bausteins A. Zur optimalen Nutzung der Fortbildung bringen die Teilnehmer eigene Aufgabenstellungen mit, die sie sonst im Unterricht einsetzen.


Veranstaltungstermine

am von bis
01.11.2022 08:30 15:30

Anmeldeschluss

20.09.2022

Dozenten

Name von
Musch, Sandy Medienpädagogisches Zentrum im Kulturellen Bildungsbetrieb Erzgebirgskreis, Stollberg/Erzgeb.

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/C05948