Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

C05952: Schwierige Menschen fordern uns heraus, uns selbst besser kennenzulernen - Ausgewogener Umgang mit den inneren Teilpersönlichkeiten
Schwierige Menschen fordern uns heraus, uns selbst besser kennenzulernen - Ausgewogener Umgang mit den inneren Teilpersönlichkeiten
am 27.10.2022Anmeldeschluss: 15.09.2022  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Nötzold, Steffi; +49 371 5366-423
Ansprechpartner organisatorisch: Wolf, Martina; +49 351 83 24 382

Beschreibung

Manchmal begegnen uns im Berufsalltag Personen, sei es eine Schülerin, ein Schüler oder eine Kollegin oder ein Kollege, die uns durch ihr Verhalten in höchstem Maße herausfordern. Sie regen uns auf und scheinen genau zu wissen, welchen Knopf sie bei uns zu drücken haben. Das kann dann soweit führen, dass wir regelrecht allergisch auf diese Person reagieren ohne eigentlich genau zu wissen, warum. Dieser Zustand kann die Zusammenarbeit maßgeblich negativ beeinflussen, vielleicht sogar regelrecht lahmlegen. Ein Teufelskreis beginnt. Konflikte sind vorprogrammiert und ein Stresserleben auf beiden Seiten ist deutlich spürbar. Wenn sich dann noch herausstellt, dass die anderen „kein Problem mit der jeweiligen Person haben, kann das Verwirrung und Selbstzweifel auslösen.

Im Workshop werden die entsprechenden psychologischen Hintergründe beleuchtet. Konkret erarbeitete Handlungsstrategien sollen helfen, mit derartigen Situationen entspannter und mit angemessener emotionaler Distanz umzugehen. Und vielleicht gelingt es zu erkennen, dass in solchen herausfordernden Begegnungen eine individuelle Lernaufgabe innewohnt.


Ziele

Die Teilnehmenden lernen die inneren Teilpersönlichkeiten und ihre Aufgaben kennen.

Sie erfahren, wie nicht gelebte Teilpersönlichkeiten zwischenmenschliche Konflikte hervorrufen und wie sie wieder ins innere System integriert werden können.

Sie verstehen die Entstehung von Zwickmühlen und sind in der Lage, sie aufzulösen.

Die Teilnehmenden reagieren souveräner und entspannter in spannungsgeladenen Situationen, da sie die psychologischen Wirkmechanismen und Handlungsstrategien kennen.


Inhalte

  • Vielfalt der Teilpersönlichkeiten einschl. ihrer Licht- und Schattenseiten
  • Entstehung von und Umgang mit Zwickmühlen
  • Handlungsstrategien mittels ausgewählter Methoden erarbeiten
  • Arbeiten an mitgebrachten Fallbeispielen

Zielgruppe

Fachberater/innen, Beratungslehrer/innen sowie weitere Lehrkräfte aller Fächer und Schularten


Hinweise

Damit das Verinnerlichen der Lerninhalte gut gelingen kann, hat die Erfahrung gezeigt, dass das Arbeiten an realen Fällen den Lerneffekt positiv beeinflusst, da deutlich mehr Emotionen angesprochen werden als beim Arbeiten an fiktiven Fällen. Daher werden die Teilnehmenden gebeten, vor dem Termin bewusst nach geeigneten Anliegen Ausschau zu halten und diese mitzubringen.


Veranstaltungstermine

am von bis
27.10.2022 09:00 15:00

Anmeldeschluss

15.09.2022

Dozenten

Name von
Wagner, Katja insinja - Persönlichkeits- und Organisationsentwicklung, Chemnitz

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/C05952